Barroso unterstützt doch konservative SDP bei Portugal-Wahl

16. Februar 2005, 07:36
posten

EU-Kommissionspräsident revidiert Neutralitäts-Standpunkt

Lissabon - Angesichts der schlechten Prognosen für seine konservative SDP (Sozialdemokratische Partei) vor den sonntägigen Parlamentswahlen in Portugal will Jose Manuel Barroso nicht länger tatenlos zusehen. An sich hatte der EU-Komissionspräsident angekündigt, in der Wahlkampagne eine neutrale Haltung einzunehmen. In einem Interview mit dem privaten Radio-Sender TSF erklärte Barroso nun aber, er werde eine Wahlempfehlung für die PSD abgeben. "Als Sozialdemokrat möchte ich bei dieser Gelegenheit meine Solidarität zeigen."

Noch vor wenigen Tagen hatte Barroso gemeint, als EU-Kommissionspräsident sei es nicht angebracht, eine Partei offen zu unterstützen. Barroso war im Juli als portugiesischer Ministerpräsident zurückgetreten, um den Vorsitz der EU-Kommission zu übernehmen. Ihm folgte sein Parteifreund Pedro Santana Lopes an der Spitze der Regierung nach. Mit wenig Erfolg. Präsident Jorge Sampaio löste im Dezember das Parlament auf und rief vorgezogene Neuwahlen aus. In Umfragen liegt die SDP hinter den oppositionellen Sozialisten (PS) zurück. (APA/Reuters)

Share if you care.