Pärson holte Riesentorlauf-Gold

8. Februar 2005, 17:24
36 Postings

Poutiainen Zweite, Bronze an Mancuso - ÖSV-Damen ohne Medaille, Hosp rutscht im zweiten Durchgang zurück, Dorfmeister out

Santa Caterina - Anja Pärson hat am Dienstag den WM-Riesentorlauf in Santa Caterina 0,19 Sekunden vor Tanja Poutianen (FIN) sowie 0,64 vor Julia Mancuso (USA) gewonnen und sich damit nach Bode Miller und Janica Kostelic zum dritten Doppel-Weltmeister der WM in Italien gekrönt. Österreichs angeschlagenes Quartett sorgte im vierten WM-Bewerb für die zweite ÖSV-Nullnummer bei den Damen, denn Nicole Hosps Griff nach Gold ging daneben. Nach dem ersten Lauf noch auf Platz zwei hinter Pärson, fiel die Tirolerin auf Platz fünf zurück. Elisabeth Görgl wurde Siebente, Marlies Schild 14. Michaela Dorfmeister schied aus.

Maze ausgeschieden

Es ist weiterhin wie verhext, denn auf dem aggressiven Kunstschnee der Piste Deborah Compagnoni kam nach den mageren Leistungen in den Speed-Bewerben auch Österreichs Technik-Lazarett nicht richtig ins Fahren. Und vergaben eine einmalige Chance, denn Janica Kostelic hatte wegen Grippe schon vor dem Rennen w.o. geben müssen, Saisondominatorin Tina Maze aus Slowenien schied in Lauf eins aus.

Wie freilich auch Dorfmeister. Marlies Schild fuhr hingegen "zu spitz", fasste schon in Lauf eins 1,82 Sekunden Rückstand auf und lag am Ende fast drei Sekunden hinten. Hosp fuhr dafür im zweiten Lauf unten zu hart, verlor allein in den letzten zehn Toren sieben Zehntel Sekunden und damit noch die fast schon sicher geglaubte Medaille, Bonze verpasste sie um elf Hundertstelsekunden.

"Verkorkste Saison" von Hosp

Die Tränen im Ziel waren verständlich. "Diese Saison ist einfach verkorkst", nahm Hosp die bittere WM-Pille zur Kenntnis. Dabei hatte sie zur Halbzeit noch gestrahlt und gemeint, dass "ich skifahrerisch wieder voll dabei bin." Auf dem stärker drehenden zweiten Kurs von Anders Pärson verteidigte dann aber dessen Tochter Anja ("Ich war supernervös, hätte aber nie gedacht, dass es so leicht geht") ihr Gold von St. Moritz erfolgreich vor der finnischen Weltcup-Leadern Poutiainen, die ihre erste WM-Medaille holte. US-Girl Mancuso fuhr von Platz sieben noch aufs Podest und damit wie schon im Super G zu Bronze.

Hosp und Co. hatten den Kurs hingegen offenbar sogar überschätzt. "Ich dachte es dreht noch mehr. Ich habe den Ski viel zu viel gehalten und zu wenig gehen lassen", gestand die vom 40-köpfigen Fanclub angefeuerte Bichlbacherin. Die bisherigen Saisonleistungen und ihre gesundheitlichen Dauerprobleme ließ sie nicht als Ausrede gelten. "Ich habe mich gut gefühlt. Und ich wusste vom Training her, dass ich wieder vorne mitfahren kann. Das jetzt ist einfach nur schade, denn ich wollte unbedingt eine Medaille. Die muss ich jetzt eben im Slalom holen.

Schild: "Es hat nicht funktioniert"

Das hat sich auch Schild vorgenommen. "Es hat nicht funktioniert wie vorgehabt", meinte sie einerseits lapidar. Ob sie wie schon beim Weltcup in Marburg (nicht qualifiziert) bei der Auswahl der Ski daneben lag, "trau ich mich nicht zu sagen. Ich weiß nur, dass ich von unten keine Rückmeldung bekam", so die enttäuschte Schild. Die mit Hosp litt. "Ihr hätte ich es wirklich vergönnt."

Zufrieden war nur Görgl, die Steirerin strahlte sogar. "Weil ich eine guten, vor allem oben wirklich entschlossenen und frechen Lauf gefahren bin. Mehr war für mich heute nicht drin. Ich wollte das im Moment Beste, das ist zu 80 Prozent gut gegangen", sagte die 22-Jährige, die wegen ihrer Beinverletzung ebenfalls lange mit dem Training aussetzen hatte müssen.

Dort setzte auch Damenchef Herbert Mandl an. "Nach dem was im Vorfeld passiert ist, ist das keine Überraschung. Bei Marlies war es eine einzige Würgerei, bei Niki eine Zitterei. Sie hat im Finish zu viel abgedreht, am Ende hat auch die Kraft gefehlt. Das Resultat ist an sich gut, zählt aber bei einer WM genau nichts."(APA)

Ergebnisse

  • Endstand Damen-RTL

  • Zweiter Durchgang:
    1.  Sarka Zahrobska (CZE)      1:06,18
    2.  Tanja Poutiainen (FIN)       +0,21
    3.  Julia Mancuso (USA)          +0,30
    4.  Anja Pärson (SWE)            +0,38
    5.  Martina Ertl (GER)           +0,45
    6.  Audrey Peltier (FRA)         +0,72
    7.  Nicole Hosp (AUT)            +0,81
    8.  Elisabeth Görgl (AUT)        +0,91
    9.  Sarah Schleper (USA)         +0,92
    10. Carolina Ruiz-C. (ESP)       +0,98
    11. Karen Putzer (ITA)           +1,04
    12. Anna Ottosson (SWE)          +1,14
    13. Ingrid Jacquemod (FRA)       +1,17
    14. Maria-J. Rienda-C. (ESP)     +1,20
    15. Genevieve Simard (CAN)       +1,27
    16. Maria Pietilä-Holmner (SWE)  +1,37
    17.  Marlies Schild (AUT)        +1,41

  • Erster Durchgang:
    1.  Anja Pärson (SWE)          1:07,07
    2.  Nicole Hosp (AUT)            +0,32 
    3.  Tanja Poutiainen (FIN)       +0,36
    4.  Karen Putzer (ITA)           +0,55
    5.  Genevieve Simard (CAN)       +0,59
    6.  Martina Ertl (GER)           +0,61
    7.  Julia Mancuso (USA)          +0,72
    8.  Maria-J. Rienda-C. (ESP)     +0,74
    9.  Elisabeth Görgl (AUT)        +0,86
    10. Allison Forsyth (CAN)        +0,89
    11. Ingrid Jacquemod (FRA)       +1,28
    12. Anna Ottosson (SWE)          +1,53
    13. Brigitte Acton (CAN)         +1,61
    14. Marlies Schild (AUT)         +1,82
    15. Nicole Gius (ITA)            +1,83
      . Sonja Nef (SUI)              +1,83
    

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Pärson als Erste über der Linie.

    Share if you care.