EU-Förderungen für Internet-Inhalte von 139 auf 149 Mio. Euro erhöht

6. Februar 2005, 16:13
posten

EVP-Rübig: Förderanteil von bis zu 50 Prozent

Die EU hat die Förderung für den besseren Zugang der Bevölkerung zu Internet-Inhalten ("eContentplus-Programm") erhöht. Statt der ursprünglich geplanten 139 Mio. Euro sollen es nun 149 Mio. Euro sein, teilte am Freitag der EVP-Abgeordnete Paul Rübig als Berichterstatter des Europäischen Parlaments zum eContentplus-Programm mit.

Im Vordergrund stehen die Erleichterung des Zugangs zu digitalen Inhalten, deren Qualitätsverbesserung und die Förderung bewährter Praktiken sowie die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den Akteuren.

"Prinzipiell können fast alle Projekte von Unternehmen im EU-Raum gefördert werden, die sich mit der Bereitstellung von Digitalen Inhalten im Internet befassen. Voraussetzung ist aber, dass mindestens zwei EU-Mitgliedsstaaten an dem jeweiligen Vorhaben beteiligt sind. Der Förderungsanteil liegt im Regelfall in einer Größenordnung bis 50 Prozent - unter bestimmten Voraussetzungen können Projektanteile aber bis 100 gefördert werden", so Rübig.

Der Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT) der Wirtschaftskammer (WKÖ) will ein entsprechendes "Mantelprogramm" für die Mitglieder schnüren, teilte die Kammer mit. (APA)

Share if you care.