Feindliches Übernahmeangebot der Deutschen Börse für Londoner Börse

4. Februar 2005, 10:56
1 Posting

Rund 600 Pence je Aktie, berichtet "Observer" unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise - Auch Euronext legte Konzepte vor

London - Die Deutsche Börse schließt einem Zeitungsbericht zufolge ein feindliches Übernahmeangebot für die Londoner Börse LSE nicht aus. Dieses könne sich auf rund 600 Pence je Aktie belaufen, berichtete die britische Zeitung "The Observer" am Sonntag unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise.

Die Deutsche Börse hatte im Dezember ihre Preisvorstellung für die LSE auf 530 Pence je Aktie oder insgesamt rund zwei Milliarden Euro beziffert. Die London Stock Exchange (LSE) hatte dies allerdings als zu niedrig bezeichnet. Der "Observer" berichtete nun, dass Deutsche-Börse-Chef Werner Seifert allmählich die Geduld verliere und nicht mehr länger als zehn Tage auf eine Empfehlung der LSE für ein verbessertes Angebot warten wolle. Vertreter der Deutschen Börse und der LSE waren nicht zu einer Stellungnahme zu erreichen. Die Vier-Länder-Börse Euronext zählt ebenfalls zu den LSE-Interessenten.

"Die Zeit für die LSE läuft aus"

"Die Zeit für die LSE läuft aus", zitierte die Zeitung Kreise aus dem Umfeld der Deutschen Börse. "Wir versuchen eine Empfehlung vom Londoner Board zu bekommen. Aber wenn wir es nicht schaffen, werden wir uns mit unserem Anliegen direkt an die Aktionäre wenden." Deutsche-Börse-Chef Seifert verliere langsam die Geduld, "und unser Anliegen leidet unter Berichten, wonach die Kunden von einer Fusion nicht profitierten". "Wir wollen die Chance, unsere Position darzulegen und die Vorteile zu erläutern, die ein Zusammengehen allen Beteiligten bietet."

Am Freitag waren die Verhandlungen zwischen der LSE mit den beiden Kaufinteressenten offenbar einen wichtigen Schritt voran gekommen. Die Deutsche Börse und Euronext hätten ihre jeweiligen Vorschläge für die LSE in Zwischenberichten zusammengefasst, hieß es in mit den Verhandlungen vertrauten Kreisen. Experten rechneten mit einem formalen Übernahmeangebot der Deutschen Börse, sobald eine Einigung mit der LSE-Führung erzielt sei. (APA/Reuters)

Share if you care.