Die Gewinner des Jahres 2004

25. Februar 2005, 20:54
posten

Die österreichischen Fondsgesellschaften blicken auf ein erfreuliches Jahr 2004 zurück - Bei den Marktanteilen gewann die Allianz am meisten hinzu, die DWS verlor am stärksten.

Insgesamt konnte die österreichische Fondsbranche im abgelaufenen Jahr Kursgewinne in der Größenordnung von 6,7 Prozent verbuchen, so die Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG). Das gesamte von den 23 österreichischen Kapitalanlagegesellschaften verwaltete Fondsvolumen stieg im Jahresverlauf um 12,5 Prozent bzw. um 13,8 Mrd. € auf nunmehr 124,8 Mrd. € an. Im Vorjahr lag das Wachstum noch bei 7,7 Prozent. Von diesem Zuwachs entfielen 7,4 Mrd. € auf Kursgewinne, 9,6 Mrd. € auf Nettoanteilsabsatz und 3,2 Mrd. € wurden an die Anteilsinhaber ausgeschüttet. Für 2005 rechnet VÖIG-Generalsekretär Wolfgang Dorten erneut mit Volumenszuwächsen von 10-12 Prozent. Renten- und Geldmarktprodukte hauptverantwortlich

Der Anteilsabsatz von 9,6 Mrd. € teilte sich im abgelaufenen Jahr gleichmäßig auf Publikumsfonds und Institutionelle Fonds auf. Bei den Fondskategorien waren auch 2004 wieder die Rentenfonds zusammen mit den Geldmarktfonds Favoriten bei den Anlegern (5,4 Mrd. € Absatz). In Aktienfonds flossen lediglich 940 Mio. €, was jedoch deutlich mehr als im Vorjahr war, wo 41 Mio. € abgeflossen waren. Einen recht ansehnlichen Start legte die neue Kategorie der Fonds für Alternative Investments hin. Hier konnten 10 Anbieter immerhin einen Absatz von 739 Mio. € erreichen.

Fondsanzahl steigt kontinuierlich

Insgesamt verwalten die inländischen KAG´s 2.012 (Ende 2003: nach 1.906) Investmentfonds, davon 950 reine Publikumsfonds, 433 Großanlegerfonds und 629 Spezialfonds. Neu aufgelegt wurden im letzten Jahr 209 inländische Fonds, 122 davon im institutionellen Bereich, 87 als reine Publikumsfonds. Von den Neuauflagen wurden 18 Fonds nach dem neuen § 20 a des im Februar 2004 in Kraft getretenen Investmentfondsgesetzes geschaffen, der nicht UCITS-konforme Investments umfasst. Ebenfalls neu aufgelegt wurden 2004 sieben Fonds für die prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge, die im Vergleich mit dem Versicherungsprodukt in der Anlegergunst immer mehr zulegen, teilt die VÖIG mit.

Die Anzahl ausländischer Fonds stieg im gleichen Zeitraum um 205 auf 3.378. Die Gesamtanzahl der in Österreich zum Vertrieb zugelassenen Fonds liegt aktuell bei 5390 (Vorjahr: 5.079).

Immobilienfonds mit gelungenem Start

Per Jahresultimo 2004 verfügten vier Gesellschaften über eine Konzession für das Immobilienfondsgeschäft und verwalten in insgesamt 5 Fonds (4 Publikumsfonds und 1 Spezialfonds) 455,9 Mio. €.

Allianz: Marktanteilsgewinner 2004

Bei den Marktanteilen gewann die Allianz Invest im letzten Jahr mit +0,55 Prozent am meisten Marktanteile hinzu und liegt mit 6,74 Prozent auf Platz vier der inländischen KAG (siehe unten). „Dieses Plus bei den Allianz Invest Fonds konnte durch verstärkte Aktivitäten im Institutional Sales, aber auch durch einen Verkaufsschwerpunkt im Retailbereich für Dachfonds erzielt werden. Die höchsten Volumenssteigerungen waren wieder bei Rentenprodukten zu verzeichnen, das höchste Wachstum lag beim Allianz Invest Osteuropa Rentenfonds. Auch das Fondsgeschäft unseres Kooperationspartners Innovest entwickelte sich überdurchschnittlich. Hier zeichneten vor allem Neuauflagen von Spezialfonds verantwortlich für die erfreuliche Volumensentwicklung“, erklärt Geschäftsführer Martin Maier.

Mit +0,22 Prozent liegt die HYPO KAG auf Platz zwei der Marktanteilsgewinner des letzten Jahres. „Das ABS-Mandat mit Oppenheim hat zu weiteren Volumenszuflüssen von knapp 160 Mio. Euro geführt. Weiters haben wir sehr erfolgreich für HYPO Tirol Spezialfondsmandate aufgelegt und auch das Weltportfolio-Aktien für das Private Banking der HYPO Vorarlberg konnte überzeugen“, so Geschäftsführer Ewald Fink. Auch habe der HYPO Rent 2004 die Volumensgrenze von 500 Mio. Euro überschritten, der neue Dach-Hedgefonds habe in kürzester Zeit 20 Mio. Euro an Volumen erreicht.

Capital Invest stoppt Abwärtstrend

Am stärksten verloren im letzten Jahr haben die DWS (Austria) KAG und die Volksbanken KAG. Die Capital Invest - im Jahr 2003 noch der mit Abstand größte Verlierer - gewann wieder Marktanteile hinzu und konnte den Abwärtstrend damit stoppen.

Top-5 Marktanteile* österreichischer KAG´s per 31.12.2004 1. Raiffeisen KAG 21,45% 2. ERSTE-SPARINVEST KAG 17,26% 3. CAPITAL INVEST 16,17% 4. Allianz Invest 6,74% 5. BAWAG-PSK Invest 4,93%

Top-3 Gewinner Marktanteile* (1.1.-31.12.2004) 1. Allianz Invest +0,55% 2. HYPO KAG +0,22% 3. ERSTE-SPARINVEST KAG +0,17%

Flop-3 Verlierer Marktanteile* (1.1.-31.12.2004) 1. DWS (Austria) -0,44% 2. Volksbanken KAG -0,35% 3. Raiffeisen KAG -0,22%

Datenquelle: VÖIG, eigene Berechnungen *Marktanteile beziehen sich auf das verwaltete Fondsvermögen

In Kooperation mit
  • Artikelbild
Share if you care.