Fimjahr-Bilanz aus heimischer Perspektive: 313 Festivaleinladungen ...

28. Dezember 2004, 11:45
posten

..für 29 Filme - Saupers "Darwin's Nightmare" erhielt sieben Preise - 2005 wird vielversprechend: Neues u.a. von Haneke, Kalt, Glawogger

Wien - 2004 war aus der Sicht der Austrian Film Commission (AFC) ein erfolgreiches Filmjahr: 313 internationale Festivaleinladungen an 29 heimische Filmproduktionen wurden im abgelaufenen Jahr gezählt. Als krönender Abschluss wird die Auszeichnung von Hubert Saupers "Darwin's Nightmare" bei den "European Film Awards" in Barcelona in der Kategorie Bester europäischer Dokumentarfilm hervorgehoben. Der Streifen heimste nach Angaben der AFC seit seiner internationalen Premiere Anfang September in Venedig noch sechs weitere Preise - darunter auch den Wiener Filmpreis 2004 - ein.

Mehr internationaler Verleih

Als besonders erfreulich wird in einer AFC-Aussenung der Umstand genannt, "dass es deutlich stärker als bisher mit österreichischen Produktionen zu Abschlüssen im internationalen Verleih kam": "Die fetten Jahre sind vorbei" von Hans Weingartner sei weltweit verkauft, "Hotel" von Jessica Hausner in dreizehn Länder in Europa und Asien, Götz Spielmanns "Antares" in den USA und Frankreich im Kinoverleih.

Vielversprechendes für 2005

Das Kinojahr 2005 verspreche mit Michael Hanekes "Cahé", der sich in Postproduktion befinde, mit "Henker" des Schweizer Regisseurs Simon Aeby, einer englischsprachigen Großproduktion der Allegro-Film, sowie neuen Filmen von Jörg Kalt, Michael Glawogger, Tristan Sindelgruber und Angelika Schuster, Antonin Svoboda und Eva Urthaler spannend zu werden. (APA)

Share if you care.