Zahlreiche Unfälle wegen Straßenglätte

17. Dezember 2004, 19:11
2 Postings

Beruhigung der Straßensituation erst am Abend zu erwarten

Wien - Glatteis, Schnee und Schneeregen haben heute, Freitag, in Teilen Österreichs zu Unfällen geführt. Gegen Mittag beruhigte sich die Situation auf den Straßen im ganzen Land, berichtete der ÖAMTC. "Es wurde gestreut, die Temperaturen sind gestiegen." Allerdings könnte das Wetter am Einkaufssamstag vor allem im Westen und weiter östlich bis ins Mostviertel kritisch werden, prognostizierten die Meteorologen.

Beruhigung erst gegen Abend zu erwarten

Die Glatteis-Situation entwickle sich "programmgemäß". Es sei allerdings damit zu rechnen, dass es die Verkehrsbehinderungen bis in den Nachmittag hinein gibt. Eine Beruhigung sei erst am Abend zu erwarten.

Salzstreuverbot in Wien kurzfristig aufgehoben

In Wien, wo das Salzstreuverbot kurzfristig aufgehoben wurde, ist am Freitag ein befürchteter Eisregen ausgeblieben, außerdem hatten rund 330 Streufahrzeuge und die 900 Mann "Bodenpersonal" der zuständigen Magistratsabteilung (MA48) bereits in der Nacht vorsorglich zu arbeiten begonnen. Die Rettung meldete keine vermehrten Einsätze.

Salzburg: Unfälle durch gefrierenden Eisregen

Anders die Situation in Salzburg: Gefrierender Eisregen ging im gesamten Flachgau, im Tennengau und in der Stadt Salzburg nieder und sorgte für Unfälle mit Blechschäden und mehreren Leichtverletzten. Am schlimmsten war die Situation im nördlichen Flachgau. Die Lamprechtshausener Bundesstraße musste streckenweise total gesperrt werden. Viele Leute trauten sich nicht mehr weiter zu fahren, Streufahrzeuge kamen nur schwer durch.

In der Stadt Salzburg sorgte das Wetter in der Früh für rutschige Fahrbahnen und Gehwege. Auf allen Straßen durfte ausnahmesweise Salz gestreut werden. Das Salzburger Rote Kreuz rückte innerhalb zweieinhalb Stunden 69 Mal aus.

Kollision in Niederösterreich

Ebenso kam es auf der Mattseer Straße bei Obertrum zu Behinderungen infolge eines Unfalls. Der Obertrumer Berg wurde daraufhin für den gesamten Verkehr gesperrt. Fast zeitgleich ereignete sich auch in Niederösterreich eine Kollision auf der B55, Kirchschlager Bundesstraße, zwischen Bad Schönau und Krumbach.

Unfälle oin Oberösterreich

In Oberösterreich hat die Straßenglätte bei einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge im Bezirk Vöcklabruck zwei Verletzte gefordert. Zudem haben sich dort mehrere Sachschädenunfälle ereignet. Die Streufahrzeuge waren im ganzen Bundesland im Dauereinsatz. Auf einigen Straßen kam es durch hängen gebliebene Lkw, die teilweise ohne Ketten unterwegs waren, zu Staus. Auch in Niederösterreich kam es zu Unfällen. Zwei Verletzte forderte ein Crash im Bezirk Gänserndorf.

Steiermark eine einzige Rutschbahn

Graz und die Oststeiermark waren stark von der Straßenglätte betroffen. Die A2, die Südautobahn, musste beim Knoten Graz-West nach einem Glatteis-Unfall in beiden Richtungen gesperrt werden. Nieselregen und die Fahrbahntemperatur weit unter dem Gefrierpunkt taten das ihre, um die Straßen in eine Rutschbahn zu verwandeln. Die Südautobahn in Richtung Wien über den Wechsel war spiegelglatt, ebenso auf der Pack in Fahrtrichtung Kärnten.

Sperre von zwei Grenzübergängen in Kärnten

In Kärnten hat die Straßenglätte auf Grund von gefrierendem Regen zur Sperre zweier Grenzübergänge geführt. Um 7.30 Uhr wurde der Autobahngrenzübergang Arnoldstein (Bezirk Vilalch-Land) wegen mehrerer Unfälle auf italienischer Seite geschlossen werden.(APA)

Share if you care.