Langlauf: Platz sechs für ÖSV-Staffel

17. Dezember 2004, 00:10
posten

Sieg beim Weltcup in Italien nach Fotofinish an Norwegen - Wieder­erstarkter Botwinow Fünfter der Doppel­verfolgung

Tesero - Die österreichische Skilanglauf-Staffel der Herren hat am Sonntag beim Weltcup in Val di Fiemme den angepeilten fünften Platz klar verfehlt. Martin Tauber, Michail Botwinow, Christian Hoffmann und Johannes Eder kamen über 4 x 10 km als Weltcup-Sechste ins Ziel, hatten auf die fünftplatzierten Deutschen aber bereits fast 1:50 Minuten Rückstand. Den Sieg im Zielsprint der fünf besten Staffeln ging in 1:34:07,1 an Norwegen, das sich dank Schlussläufer Tore Ruud Hofstad nach mehrmaliger Auswertung des Zielfotos vor den zeitgleichen Italienern (Cristian Zorzi) durchsetzte. Frankreich (+0,5), Russland (+0,5) und Deutschland (+0,6) folgten mit knappem Rückstand.

Österreich stellte im zweiten Saison-Staffelbewerb erstmals ein Team, das aber schon nach den zwei Klassisch-Distanzen über eine Minute Rückstand hatte. Startläufer Martin Tauber kam nur als Zwölfter mit 40,5 Sekunden Rückstand ins Ziel, Botwinow, am Vortag in der 30 km-Doppelverfolgung überraschend auf Rang fünf, verlor weiter Zeit, brachte die Staffel aber auf Platz neun vor. Olympiasieger Hoffmann arbeitete sich auf Rang sieben vor, den Schlussläufer Eder hielt. Die Staffel Italien zwei (Platz sechs) fiel im Weltcup aus der Wertung.

Starkes Saisondebüt von Botwinow

Michail Botwinow hat am Samstag bei seinem Saisondebüt im Langlauf-Weltcup mit Rang fünf in der Doppelverfolgung überrascht. Der Olympia-Zweite von 2002 über 30 km Skating hatte nach 15 km in der klassischen und 15 km in der freien Technik nur 1,3 Sekunden Rückstand auf den Deutschen Axel Teichmann, der seinen dritten Saisonsieg feierte und die Weltcupführung ausbaute. Bei den Damen triumphierte die Norwegerin Marit Björgen schon zum vierten Mal im WM-Winter.

Botwinows Formzustand hatte zu Saisonbeginn die ÖSV-Trainer nicht überzeugt. Anstelle von Weltcup-Einsätzen gab es daher im Hinblick auf den Heimbewerb in Ramsau und die WM in Oberstdorf weiteres Training. Und das machte sich bezahlt. "Die Steigerung hat sich zuletzt auf der Tauplitz angedeutet, überraschend war das Abschneiden aber schon", meinte der Sportliche Leiter Walter Mayer. Der 37-jährige Botwinow bewies einmal mehr seine Kämpferqualitäten und seine Vielseitigkeit. Beim Boxenstopp (mit Ski- und Stockwechsel) verlor er zwar fünf Sekunden auf den Schnellsten, doch auf dem folgenden Skating-Abschnitt war er immer unter den Besten. Teichmann gewann 0,7 Sekunden vor seinem DSV-Teamkollegen Jens Filbrich und 0,8 vor dem Franzosen Vincent Vittoz. (APA)

Ergebnisse:

  • Herren - Doppelverfolgung (15 km klassisch/15 km Skating): 1. Axel Teichmann (GER) 1:13:14,0 Stunden - 2. Jens Filbrich (GER) 0,7 Sekunden zurück - 3. Vincent Vittoz (FRA) 0,8 - 4. Mathias Fredriksson (SWE) 1,2 - 5. Michail Botwinow (AUT) 1,3 - 6. Jewgenij Dementjew (RUS) 4,9 - 7. Pietro Piller Cottrer 5,6 - 8. Giorgio di Centa (ITA) 7,0 - 9. Frode Estil (NOR) 7,1 - 10. Tobias Angerer (GER) 7,5 ... 38. Martin Tauber (AUT) 1:54,6

  • 4 x 10 km: 1. Norwegen (Jens Arne Svartedal, Odd-Björn Hjelmeset, Frode Estil, Tore Ruud Hofstad) 1:34:07,1 Stunde - 2. Italien eins (Giorgio di Centa, Fulvio Valbusa, Pietro Piller Cottrer, Cristian Zorzi) gleiche Zeit - 3. Frankreich (Christophe Perrillat, Vincent Vittoz, Emmanuel Jonnier, Alexandre Rousselet) 0,5 - 4. Russland 0,5 - 5. Deutschland 0,6 - 6. Italien zwei 1:48,5 - 7. Österreich (Martin Tauber, Michail Botwinow, Christian Hoffmann, Johannes Eder) 1:50,1

  • Damen - Doppel-Verfolgung (7,5 km klassisch/7,5 km Skating): 1. Marit Björgen (NOR) 39:22,7 Minuten - 2. Kristina Smigun (EST) +1,0 - 3. Gabriella Paruzzi (ITA) 7,6 - 4. Natalja Baranowa-Masolkina (RUS) 8,7 - 5. Hilde Pedersen (NOR) 9,1 - 6. Virpi Kuitunen (FIN) 36,8

  • 4 x 5 km: 1. Russland I 51:23,8 Min. (Larissa Kurkina/Natalja Baranowa- Masolkina/Jewgenia Medwedewa-Abruzowa/Julia Tschepalowa) - 2. Deutschland I + 1,4 Sek. (Manuela Henkel/Claudia Künzel/Stefanie Böhler/Evi Sachenbacher) - 3. Norwegen + 17,2 (Beate Björnaas/Vibeke Skofterud/Hilde Pedersen/Marit Björgen) - 4. Finnland + 17,7 - 5. Russland II + 1:23,4 - 6. Frankreich + 2:04,4
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Tore Rudd Hofstad (NOR) schaffte es unwesentlich weiter als sein Ziel-Sprint-Kollege Cristian Zorzi (ITA).

    Share if you care.