Späte Anklage wegen Mordes an Sänger Victor Jara

13. Dezember 2004, 18:25
1 Posting

Armeeoffizier muss sich für politisch motivierte Ermordung des Kommunisten verantworten

Santiago - Mehr als 30 Jahre nach dem Mord an dem chilenischen Folksänger Victor Jara ist Anklage gegen einen Armeeoffizier im Ruhestand erhoben worden. Oberst Mario Manriquez wurde am Donnerstag in Santiago der Verantwortung für die politisch motivierte Bluttat bezichtigt. Jara, ein Mitglied der Kommunistischen Partei, wurde nach dem Militärputsch vom 11. September 1973 in einem Stadion inhaftiert, über das Manriquez die Aufsicht hatte. Augenzeugen zufolge wurde der Sänger dort von Soldaten unter dem Kommando des Angeklagten gefoltert und schließlich erschossen.

Zuvor sollen die Täter mit einem Gewehrkolben auf die Hände Jaras eingeschlagen und sie gebrochen haben. Das Stadion, in dem er starb, ist heute nach ihm benannt. Es handelt sich um die erste Anklage im Mordfall Jara. Beobachtern zufolge dürfte Manriquez Einspruch einlegen. Während der 17-jährigen Militärherrschaft von General Augusto Pinochet sind in Chile nach offiziellen Angaben 3.197 Menschen getötet worden oder spurlos verschwunden. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gedenkveranstltung für Victor Jara im Stadion von Santiago

Share if you care.