Männerwirtschaft angeprangert

13. Dezember 2004, 11:44
posten

Gratisbuch-Aktion "Eine Stadt. Ein Buch" präsentierte bisher nur männliche Autoren - Grüne Vana interveniert im Gemeinderat

Wien - Die Wiener Grünen kritisieren die Vergabe bei der Gratisbuch-Aktion "Eine Stadt. Ein Buch". Dabei werden 100.000 Ausgaben eines Buches eines österreichischen Schriftstellers an WienerInnen kostenlos verteilt. Die Arbeiten, die bisher auf diese Weise geehrt wurden, waren Fredric Mortons "Ewigkeitsgasse", Imre Kerteszs "Schritt für Schritt" und heuer Johannes Mario Simmels "Das geheime Brot".

Grünen-Gemeinderätin Monika Vana bemängelt, dass bisher noch keine Frau für diese Aktion ausgewählt wurde. "Österreich bzw. Wien hat eine lange Liste an Schriftstellerinnen, deren Werke es ebenso wert sind, geehrt zu werden", erklärte Vana in einer Aussendung.

Die Politikerin brachte diesbezüglich einen Antrag in die Sitzung des Gemeinderates ein. Damit soll erreicht werden, dass in Zukunft auch Frauen für diese Auszeichnung ausgewählt werden. "Die Stadt Wien ist als Förderin an der Aktion beteiligt. Es sollte ein Anliegen der Stadt Wien sein, zukünftig auch die literarischen Arbeiten von Frauen bei der Gratisbuch-Aktion zu berücksichtigen", so Vana abschließend. (red)

Share if you care.