Zimmer mit Frühstück statt Tafel und Kreide

6. Mai 2005, 13:09
posten

Lehrerin wechselte ins Tourismusfach

"Da werden Orte geschaffen, an denen sich jeder wohl fühlt. Das finde ich faszinierend." Aus Bianca Tomaselli (29) spricht eine Gastronomin aus Leidenschaft. "Das Lob der Gäste, die Möglichkeit, so viele verschiedene Menschen kennen zu lernen - das ist es einfach." Trotz ihrer Begeisterung führte der Weg der gebürtigen Bludenzerin erst über Umwege zur FH für Tourismusmanagement in Wien: Nach Matura und einjährigem USA-Aufenthalt absolvierte sie die Pädagogische Akademie und arbeitete dann zwei Jahre als Volksschullehrerin.

"In unserer Gegend gilt das als idealer Beruf für eine Frau", begründet sie ihre damalige Entscheidung. "Irgendwann wurde mir aber klar, dass das nicht das Richtige ist, ich hab mich nach anderen Möglichkeiten umgesehen." Die FH war schnell gefunden, der Umzug nach Wien beschlossene Sache.

"Ich würde es auf jeden Fall wieder machen. Vor allem der starke Praxisbezug ist wirklich ein enormes Plus." Seit ihrem Abschluss 2003 arbeitet Tomaselli bei Vorarlberg Tourismus.

Vor wenigen Monaten gründete sie mit zwei Partnern ein eigenes Unternehmen: "Bei vienna4rent vermittlen wir Ferienwohnungen an Wien-Touristen. Das kommt meinem Traumjob eigentlich schon verdammt nahe."

(ansl/DER STANDARD-Printausgabe, 20./21.11.2004)

Share if you care.