Sturm Graz schickt den GAK mit einem Debakel vom Platz

30. Juni 2000, 20:54

Die Vorherrschaft in Graz wurde eindeutig geklärt

Graz - Sturm Graz setzte sich am Freitag durch einen 6:1 (3:1)-Kantersieg im 101. Grazer Stadt-Derby gegen den GAK erstmals seit der ersten Runde - zumindest vorübergehend - wieder an die Tabellenspitze der Fußball-max.Bundesliga. Der in allen Belangen enttäuschende GAK war zwar durch Amerhauser (11.) in Führung gegangen, danach sorgten aber Schopp (21.), Neukirchner (39.), Schupp (42.), Vastic (66., 75.) und Martens (71.) für den klaren Erfolg des überzeugenden Meisters.

Sturm stürmte von Beginn an

Von Beginn an drückte Sturm im mit 15.400 Zuschauern ausverkauften Schwarzenegger-Stadion den GAK in die Defensive. Die ersatzgeschwächten Roten Teufel, die kurz vor dem Anpfiff auch noch Schuiteman hatten ersetzen müssen, gingen aber überraschend in Führung: Nach einer Standfest-Flanke patzte Milanic und Amerhauser spitzelte den Ball aus kurzer Distanz vorbei an Schicklgruber.

Osims Mannen liessen sich nicht aus der Ruhe bringen

Sturm aber reagierte wenig geschockt und schnürte den GAK förmlich in der eigenen Hälfte ein. Nachdem Juran (12. und 15.) und Neukirchner (18.) noch Chancen auf den Ausgleich vergeben hatten, ermöglichte ein weiterer schwerer Eigenfehler das 1:1. GAK-Torhüter Almer prallte bei einer Flanke von Fleurquin mit Hartmann zusammen und ließ den Ball fallen, Schopp reagierte am Schnellsten und traf ins Netz (21.). Der Meister spielte weiter Chance um Chance heraus und wurde noch vor der Pause mit einem Doppelschlag belohnt: In der 39. Minute legte Fleurquin nach Schupp-Freistoß per Kopf auf für Neukirchner, der Almer bezwang und drei Minuten später war Schupp nach Prilasnig-Flanke per Kopf zur Stelle.

Drei weitere Tore nach der Pause

Nach dem Wechsel vermochte der GAK zwar das Spiel etwas offener zu gestalten und hatte durch Stückler, der eine Amerhauser-Flanke verfehlte (49.), und einen Freistoß von Pamic (54.) sogar zwei Möglichkeiten. Die Tore aber schoß weiter Sturm: Ivica Vastic, der vor dem Spiel zum APA-Fußballer des Jahres geehrt worden war, traf zum 4:1 (66.) und nach Vorarbeit von Sturm-Partner Juran zum 6:1 (75.). Dazwischen hatte Juran auch für Martens ideal vorgelegt, der für den fünften Sturm-Treffer (71.) gesorgt hatte. In der Schlussminute verlor der GAK auch noch Hartmann, der mit Gelb-Rot nach Foul an Vastic vom Platz flog.


Sturm Graz - GAK 6:1 (3:1). Arnold Schwarzenegger-Stadion, 15.400 (ausverkauft), Stuchlik

Torfolge: 0:1 (11.) Amerhauser 1:1 (21.) Schopp 2:1 (39.) Neukirchner 3:1 (42.) Schupp (Kopf) 4:1 (66.) Vastic 5:1 (71.) Martens 6:1 (75.) Vastic

Sturm: Schicklgruber - Foda - Milanic, Neukirchner (80. G. Korsos) - Schopp (80. Reinmayr), Schupp (81. Strafner), Fleurquin, Prilasnig, Martens - Vastic, Juran

GAK: Almer - Pötscher, Stückler, Lipa, Hartmann - Standfest, Ceh, Kulovits, Amerhauser (88. Radlspeck) - Aloisi (58. B. Akwuegbu) - Pamic

Gelb-rote Karte: Hartmann (90. Foul)

Gelbe Karten: Martens bzw. Ceh

Share if you care.