Polizeiaktion gegen Indymedia

14. Oktober 2004, 12:39
11 Postings

FBI lässt in Großbritannien Fesplatten des unabhängigen Mediennetzwerkes beschlagnahmen - Zahlreiche lokale Seiten ausgefallen - Hintergründe noch unklar

Aufgrund einer Anordnung des FBIs wurden mehrere Festplatten des unabhängigen Mediennetzwerkes Indymedia beschlagnahmt. Konkret hat der Provider Rackspace die Entnahme auf Geheiß der Bundesbehörde durchgeführt, die betroffenen Server sind in London angesiedelt.

Unklarheiten

Der Hintergrund der Aktion ist vorerst noch unklar, weder von Seiten des FBIs noch von Rackspace gibt es bisher eine Stellungnahme. Klar ist offenbar lediglich, dass vor wenigen Tagen das FBI den Provider zur Entfernung eines Artikels auf Indymedia Nantes aufgefordert hat, indem Fotos von Schweizer Undercover-Polizisten abgebildet worden sein sollen. Allerdings sollen die handelnden Beamten damals eingestanden haben, dass dies lediglich eine Gefälligkeit - ohne rechtliche Grundlage - gegenüber den Schweizer Behörden sei. Insofern ist nicht ersichtlich, was nun die Basis für die Entfernung der Festplatten sein sollte.

Beeinträchtigung

Durch den Eingriff des Providers kam es zu zahlreichen Ausfällen von lokalen Indymedia-Projekten, zur Zeit sind mehr als 20 davon nicht oder nur eingeschränkt zu erreichen. (red)

  • Artikelbild
    grafik: indymedia
Share if you care.