Aznar verteidigt Spaniens Teilnahme am Irak-Feldzug

21. September 2004, 20:36
8 Postings

Annans Kritik sei "zwar interessant, aber nicht entscheidend"

Prag - Der frühere spanische Ministerpräsident Jose Maria Aznar hat die jüngste Kritik von UN-Generalsekretär Kofi Annan am Irak-Feldzug als "zwar interessant, aber nicht entscheidend" zurückgewiesen. "Der islamische Terrorismus hat uns als erster den Krieg erklärt, und wir haben nur zwei Möglichkeiten: kämpfen oder nicht", sagte Aznar der tschechischen Tageszeitung "Mlada fronta Dnes" (Montagsausgabe).

"Taten, was wir tun mussten"

Der 51-Jährige verteidigte die Entscheidung seiner damaligen Regierung, in der US-geführten "Koalition der Willigen" am Irak-Feldzug teilzunehmen: "Wir taten, was wir tun mussten." Ohne das Regime von Saddam Hussein sei "die Welt besser", betonte Aznar. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Aznar zur Beteiligung Spaniens am Irak-Krieg: "Wir taten, was wir tun mussten."

Share if you care.