Al-Zarqawi kündigt Ermordung Allawis an

13. September 2004, 07:53
3 Postings

"Demütigung" für internationale Koalition

Kairo - Im Internet ist erneut eine Tonbandbotschaft aufgetaucht, die von dem aus Jordanien stammenden Extremisten Abu Mussab al-Zarqawi stammen soll. Der amerikanische Terror-Experte Evan Kohlman entdeckte die 45 Minuten lange Aufnahme am Samstag auf einer bekannten islamistischen Website. Auf dem Band verspottet der Sprecher, der sich al-Zarqawi vorstellt, die US-Truppen und ihre Alliierten im Irak.

Gefechte in Najaf

"Die heiligen Krieger haben die internationale Koalition Demütigung spüren lassen, ihr unvergessliche Schläge versetzt und Lektionen erteilt, die sie immer noch schmerzen", sagt die Stimme. Das Tonband ist offenbar jüngeren Datums, denn der Sprecher erwähnt auch die erst im August beendeten Gefechte in Najaf.

Allawi mit Ermordung gedroht

Abu Mussab al-Zarqawi droht auf dem Band auch dem irakischen Ministerpräsident Iyad Allawi mit der Ermordung: "Wir werden sicherstellen, dass der Verräter Allawi bekommt, was er verdient", sagt die Stimme auf dem Tonband: "echne mit dem Todesengel, gerade dann wenn Du dich mit deinen idiotischen Freunden in der Regierung sicher fühlst."

Hetzt gegen Kurden und Schiiten

In der Botschaft hetzt a-Zarqawi außerdem gegen die irakischen Kurden und Schiiten. Ihnen wirft er vor, sie hätten eine "teuflische Koalition" gebildet mit "den Amerikanern, die das Kreuz tragen". Ziel dieser Koalition sei es, die sunnitischen Moslems zu bekämpfen. Die Moslems in aller Welt werden aufgerufen, sich Al-Zarqawis Extremistengruppe "Al Tawhid wa Al Jihad" anzuschließen. (Reuters/APA)

Share if you care.