Ein Brand als "nationale Kulturkatastrophe"

4. September 2004, 16:53
5 Postings

Zehntausende historische Bücher der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar verbrannt oder beschädigt

Weimar - Der verheerende Brand in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar hat zehntausende unersetzbare historische Bücher zerstört und Schäden in zweistelliger Millionenhöhe angerichtet. "Ein Stück Weltkulturerbe ist unwiederbringlich verloren", sagte Kulturstaatsministerin Christina Weiss am Freitag in Weimar. Sie sprach von einer "nationalen Kulturkatastrophe".

Beschädigt und nicht versichert

Etwa 30.000 Bände aus dem 16. bis 18. Jahrhundert wurden vernichtet, rund 40.000 durch Wasser und Rauch beschädigt. Die Ursache für den Brand, der am Donnerstagabend in der zum Weltkulturerbe gehörenden Bibliothek der Klassikerstadt ausgebrochen war, ist unklar. Das am Freitagmorgen gelöschte Feuer hat auch den berühmten Rokokosaal beschädigt.

Die wertvollen Bestände sind nach Stiftungsangaben nicht versichert. Weiss sagte vier Millionen Euro Soforthilfe des Bundes zu. Das Land Thüringen will bei der Rettung der Bücher ebenfalls helfen.

Wertvolle Bestände

Die 1691 gegründete Bibliothek beherbergt rund eine Million Bücher, darunter die größte "Faust"-Sammlung der Welt. Der Dachstuhl des alten Gebäudes von 1565 wurde am Donnerstagabend fast völlig zerstört. Das Glanzstück, der Rokokosaal, sei stark einsturzgefährdet, sagte der Präsident der Stiftung Weimarer Klassik, Hellmut Seemann. Die Decke musste abgestützt werden.

Rettungsmaßnahmen

Rund 120.000 Bände wurden in Sicherheit gebracht. Die beschädigten Bücher sollen tiefgefroren und ins Zentrum für Bucherhaltung nach Leipzig gebracht werden. Die Deutsche Bibliothek Frankfurt/Main schickte zwei Fachleute nach Weimar. In fünf Wochen hätten alle Bücher in ein neues Tiefenmagazin für 23 Millionen Euro umziehen sollen, das im Februar 2005 eröffnet werden soll.

Am Freitag schwelten noch immer Glutnester in der Bibliothek. Zwei Feuerwehrleute hatten eine Rauchgasvergiftung erlitten. Wegen der Hitze konnten die Brandermittler das Gebäude am Freitag noch nicht betreten. Deshalb sei die Vermutung eines Elektroschadens als Ursache des Brandes nur Spekulation, sagte ein Sprecher.

Sicherheitsmaßnahmen "mangelhaft"

Bibliotheksdirektor Michael Knoche bezeichnete unterdessen die Sicherheitsmaßnahmen als mangelhaft. In der jüngeren Vergangenheit sei nur eine Brandwarnanlage eingebaut worden.

Rund 400 Helfer waren noch am Freitag im Einsatz, um Bücher aus dem Gebäude in Sicherheit zu bringen. Die wertvolle Musikaliensammlung und Teile der Sammlung des ersten Weimarer Bibliothekars Konrad Samuel Schurzfleisch vom Beginn des 18. Jahrhunderts gelten als zerstört. Dagegen konnte die Bibelsammlung mit einer Luther-Bibel von 1534 entgegen ersten Befürchtungen gerettet werden.

Spendenaufrufe

Die Intendantin des Kunstfestes Weimar, Nike Wagner, rief ebenso wie Staatsministerin Weiss zu Spenden auf. Die Mittel für die bereits seit langem geplante Sanierung des Stammhauses der Bibliothek, für die acht bis neun Millionen Euro veranschlagt waren, reichten nicht aus, sagte Weiss.

Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek gehört seit 1998 zusammen mit anderen Weimarer Stätten der deutschen Klassik zum UNESCO- Weltkulturerbe. Von 1761 bis 1766 wurde das Grüne Schloss unter Herzogin Anna Amalia (1739-1807) zum Bibliotheksgebäude umgestaltet. (APA/dpa)

Link

Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Bilder vom Brand

Spendenkonten:

Spendenkonto der Sparkasse Mittelthüringen Nr. 301 040 400, Stichwort: Brandkatastrophe

Spendenkonto Deutsche Stiftung Denkmalschutz: Konto 305555500, Commerzbank Bonn, Kennwort Anna Amalia

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Dachstuhl der Herzogin Anna Amalia Bibliothek ist nur noch ein Gerippe. Er wurde fast vollständig zerstört.

Share if you care.