Roddick bezwingt Ljubicic knapp

25. Juli 2004, 22:19
posten

Venus Williams musste gegen Davenport verletzt w.o. geben - Schett verlor Doppelfinale in L.A.

Los Angeles/Indianapolis - Nach Abwehr von drei Matchbällen im Tiebreak des zweiten Satzes ist Topfavorit Andy Roddick am Samstag (Ortszeit) ins Finale des ATP-Turniers in Indianapolis (800.000 Dollar) eingezogen. Der US-Amerikaner setzte sich gegen den Kroaten Ivan Ljubicic nach 2:20 Stunden mit 1:6,7:6 (10),7:6 (3) durch und trifft nun auf den Deutschen Nicolas Kiefer (6:2,6:2 gegen Gregory Carraz/FRA). Kiefer bestreitet sein viertes Finale des Jahres, wartet aber schon seit Hongkong 2000 auf einen ATP-Titel.

Serena gegen Lindsay

In das Endspiel des WTA-Turniers in Los Angeles zogen Serena Williams (1) und Lindsay Davenport (3) ein. Davenport profitierte im Duell mit Venus Williams von einer vor dem Match aufgetretenen Handgelenksverletzung ihrer als Nummer zwei gesetzten Gegnerin, die nach 5:0-Führung bei 5:7,0:2 aufgab.

Die Tirolerin Barbara Schett, die mit der Schweizerin Patty Schnyder das Doppel-Halbfinale erreicht hatte, scheiterte dort mit 2:6,1:6 an Nadja Petrowa/Meghann Shaugnessy (RUS/USA). Beim Turnier in San Diego (1,3 Mio. Dollar/ab Montag) trifft Schett zum Auftakt auf eine Qualifikantin. Jürgen Melzer, der vom Kitzbühler Sand auf den Hartplatz in Toronto (Masters Series/2,5 Mio. Dollar) wechselt, erhielt in Kanada den Slowaken Dominik Hrbaty als ersten Gegner zugelost. (APA/dpa)

Share if you care.