Roman Wallner wechselt zu Hannover 96

11. Juli 2004, 13:58
51 Postings

Der 22-jährige Teamspieler verlässt Hütteldorf - Einigung über längerfristigen Vertrag - Rapid auf Stürmersuche

Hannover/Wien - Österreichs Fußball-Teamstürmer Roman Wallner wechselt vom SK Rapid zu Hannover 96. Der 22-jährige einigte sich am Samstag mit dem deutschen Bundesligaverein auf einen längerfristigen Vertrag und nimmt bereits am Montag das Training auf. "Ich freue mich riesig. Das Auslandsengagement ist eine große Chance und gut für meine Weiterentwicklung", meinte Wallner, der Wunschspieler von Hannover-Cheftrainer Ewald Lienen war.

Nicht mehr ins Trainingslager

Der 18fache Internationale (fünf Tore) war bereits am Freitag nicht mehr mit den Hütteldorfern zum Trainingslager, sondern nach Norddeutschland gereist, wo letzte Vertragsgespräche und sportmedizinische Tests auf dem Programm gestanden waren. Rapid hatte am Donnerstagabend ein Ablöseangebot von Hannover bekommen.

Wallner war als Jung-Talent 1999 von Sturm Graz zu Rapid gekommen. Der Vertrag mit den Steirern war damals vom Pflegschaftsgericht aufgelöst worden, anschließend kurierte der Stürmer seine schwere Kreuzband-Verletzung aus und in der Folge wurde der Newcomer mit spektakulären Toren zum Publikumsliebling und Stammspieler bei den Grün-Weißen. Disziplinäre Verfehlungen hinderten allerdings die weitere Entwicklung, Wallner kam deswegen auch intern in die Kritik.

Krankls Traumsturm bekommt internationale Erfahrung

Die Chance mit dem Auslandstransfer soll nun eine Trendwende bewirken, denn in der abgelaufenen Liga-Saison traf Wallner nur vier Mal. Teamchef Hans Krankl darf sich freuen, dass nun sein ehemaliger Traum-Sturm eine internationale Bewährungsprobe erhält. Vor Roman Wallner war bereits Roland Linz von der Admira zu OGC Nizza nach Frankreich gewechselt.

Rapid ist nach den Abgängen von Rene Wagner (Mattersburg), Jovica Vico und Wallner nun seinerseits auf Stürmersuche. Zwei neue Angreifer sollen noch verpflichtet werden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Roman Wallner wird nicht mehr in grün-weiß jubeln.

Share if you care.