Großauftrag für Andritz in Estland

5. Juli 2004, 16:22
posten

Lieferung der Produktionsanlage für Faserstoffabrik - Auftragssumme bei rund 40 Millonen Euro

Wien - Der international tätige steirische Technologiekonzern Andritz hat einen Großauftrag in Estland an Land gezogen. Andritz erhielt den Auftrag zur Lieferung aller wesentlichen Produktionssysteme für eine neu zu errichtende Fabrik in Kunda, Estland, zur Herstellung von Markt-Faserstoff, teilte das Unternehmen heute, Freitag, ad hoc mit.

RWE Generalunternehmer

"Estonian Cell" ist ein Projekt der norwegischen Larvik Cell-Holding, der österreichischen Heinzel-Gruppe und der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD). Der Auftragswert für Andritz soll rund 40 Prozent der Projektgesamtinvestitionssumme von knapp über 100 Mio. Euro betragen. Die deutsche RWE Industrie-Lösungen GmbH fungiert als Generalunternehmer für das schlüsselfertig auszuführende Projekt.

Andritz wird die komplette Holzstoff-Produktionsanlage liefern, vom Holzplatz über die Hackschnitzelförderung, Imprägnierung, Mahlung, Bleiche, Entwässerung und Trocknung bis zu den fertigen Ballen. Als Rohstoff dient Espenholz. Der Herstellungsprozess basiere auf dem bewährten "P-RCTM APMP-Verfahren" von Andritz (Preconditioning Refiner Chemical / Alkaline Peroxide Mechanical Pulping). Dieses Verfahren senkt laut Andritz die Betriebskosten dank vergleichsweise geringerem Energieverbrauch und es wird eine bessere Faserstoffqualität erreicht. Abwässer seien biologisch besser abbaubar, der gewonnene Faserstoff weise bessere mechanische Eigenschaften auf.

Herstellung von Papier- und Kartonsorten

Nach der geplanten Inbetriebnahme Ende 2005 soll die Anlage jährlich 140.000 Tonnen gebleichten, chemi-thermischem Faserstoff in einem breiten Sortenprogramm herstellen. Dank seiner Fasereigenschaften eigne sich dieses Material besonders zur Produktion von hochwertigem Druck- und Schreibpapier sowie für verschiedene Kartonsorten. Im laufenden Jahr wurden bereits drei ähnliche Andritz-Anlagen erfolgreich in Betrieb genommen, weitere sieben Anlagen sind derzeit in Bau.

Die börsenotierte Andritz-Gruppe zählt zu den weltweiten Marktführern im Bereich hochentwickelter Produktionssysteme für die Zellstoff-, Papier- und Stahlindustrie sowie andere spezialisierte Industriezweige. Andritz beschäftigt weltweit 5.008 Mitarbeiter an 16 Produktionsstätten in Österreich, Deutschland, Finnland, Dänemark, Frankreich, den Niederlande, USA, Kanada und China. Die Andritz-Division Refinersysteme bietet komplette Systeme zur Herstellung von hochwertigem Holzstoff sowie komplette Bahntrocknungsanlagen für Zellstoff. (APA)

Link

Andritz

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.