Italien muss gegen Bulgarien siegen und hoffen

22. Juni 2004, 22:50
64 Postings

Heute: Squadra glaubt nicht an Abmachung zwischen Schweden und Dänen - Fiore: "Alles andere wäre eine Niederlage für den gesamten Fußball"

Guimaraes - Ein 2:2 oder jedes höhere Remis zwischen Dänemark und Schweden würde Vize-Europameister Italien am Dienstag zum vorzeitigen Zuschauer der zwölften Fußball-EM-Endrunde in Portugal degradieren. Egal, wie hoch die Squadra im Parallel-Spiel der Gruppe C gegen die bereits ausgeschiedenen, tor- und punktlosen Bulgaren auch gewinnt. Die Devise der Azzurri im Henriques-Stadion von Guimaraes lautet daher: siegen und hoffen!

Gibt es im Skandinavien-Derby einen Sieger, dann steigen die azurblauen Chancen auf den Aufstieg ins Viertelfinale. "Wir dürfen aber ja nicht zu viel an die andere Begegnung denken, weil unsere Aufgabe gar nicht so einfach ist wie sie aussieht", warnt Mittelfeldspieler Stefano Fiore. An eine Absprache der skandinavischen Rivalen glaubt der 29-jährige Lazio-Mittelfeldspieler nicht, "denn alles andere wäre eine Niederlage für den gesamten Fußball." Abwehr-Dirigent Alessandro Nesta pflichtet seinem Teamkollegen bei: "Niemand möchte auf dieser Bühne einen schlechten Eindruck hinterlassen."

Torhüter Gianluigi Buffon rechnet zwischen Dänen und Schweden mit einem "regulären Spiel". Er könne sich nicht vorstellen, dass sich ein Team wie Schweden nach zwei guten Vorstellungen das Image selbst ruiniere. "Das ist ein Derby und die Fans wollen ihre Mannschaft siegen sehen", glaubt der "Welttorhüter 2003" an die sportliche Fairness. Die Bulgaren schielen nicht nach Porto, für sie geht es um einen ehrenvollen Abschluss ihrer zweiten EM-Teilnahme.

Nach dem 0:5 gegen Schweden und dem 0:2 gegen Dänemark können sie unbelastet aufspielen. "Sie haben die Köpfe frei und keinen Druck, hingegen erwarten von uns alle einen Erfolg", meint Fiore, der gute Chance hat, im Mittelfeld zu beginnen. Teamchef Giovanni Trapattoni muss neben "Lama" Francesco Totti auch auf die wegen jeweils zweier Gelber Karten gesperrten Gennaro Gattuso und Fabio Cannavaro verzichten.

Aber auch der Außenseiter muss mit Kapitän Stiljan Petrow und Rosen Kirilow zwei Gesperrte ersetzten. Für das Duo könnten M. Petkow bzw. der erst 18-jährigen Debütant Waleri Bojinow von Lecce spielen. Bojinow ist nach dem russischen Torhüter Igor Akinfejew der zweitjüngste Spieler dieses Turniers. Teamchef Plamen Markow, dessen Vertrag zum Monatsende ausläuft, erhofft sich eine ähnliche Reaktion wie am Sonntag die bereits ebenfalls vor dem Spiel ausgeschiedenen Russen gegen Griechenland.

"Es ist noch ein wichtiges Spiele für uns. Meine Spieler wissen, was zu tun ist. Ich habe das Gefühl, meine Mannschaft will ihr wahres Gesicht zeigen", Die Südosteuropäer, die sich für Portugal als Gruppen-Erster vor Kroatien qualifiziert hatten, haben mit dem 3:0 in der EM-Vorbereitung gegen Kamerun heuer erst einen einzigen vollen Erfolg gefeiert. Der zweite in diesem Jahr könnte den bereits in der Kritik stehenen Giovanni Trapattoni den Job kosten und Italien zwei Jahre nach dem vorzeitigen WM-Aus wieder ins Tal des Jammers befördern.(APA/Reuters)

  • Italien - Bulgarien (Henriques-Stadion von Guimaraes, 20.45 Uhr MESZ, Schiedsrichter Walentin Iwanow/Russland):

    Italien: Buffon - Panucci, Nesta, Materazzi oder Ferrari, Zambrotta - Fiore oder Camoranesi, Pirlo, Perrotta - Cassano, Del Piero, Vieri Gesperrt: Gattuso, Cannavaro, Totti

    Bulgarien: Zdrawkow - Iwanow, Pasin, Zagorcic, Stojanow - Pejew, M. Petkow oder Bojinow, Hristow, Petrow - Jankovic, Berbatow Gesperrt: Kirilow, S. Petrow

    • del Piero trainiert.

      del Piero trainiert.

    Share if you care.