Auflagenkontrolle erstmals runderneuert erschienen

3. Juni 2004, 20:02
1 Posting

Die ÖAK für das erste Quartal 2004 - Verbreitete Auflagen tendenziell zurückgegangen - Die Daten im Überblick

Einen Trend zum Auflagenrückgang bei den heimischen Printmedien hat die Österreichische Auflagenkontrolle (ÖAK) für das 1. Quartal 2004 erhoben. Ein solcher Vergleich ist allerdings lediglich bei den insgesamt verbreiteten Exemplaren möglich, wurde am Donnerstag bei der Präsentation der aktuellen Auflagenliste betont. Da die ÖAK einer umfassenden Richtlinienreform unterzogen wurde, kann die Verkaufsauflage nicht mit früheren Ergebnissen verglichen werden. Sämtliche abgesetzte Exemplare eines Titels werden nun in der Kategorie "Verkauf Gesamt" ausgewiesen.

Laut Auflagenliste für das 1. Quartal 2004 kam die "Kronen Zeitung" auf 859.193 Exemplare in dieser Kategorie, die "Kleine Zeitung" auf 261.692 Stück und der "Kurier" auf 172.882. Für die "Oberösterreichischen Nachrichten" wurde ein Gesamtverkauf von durchschnittlich 106.408 Stück pro Ausgabe erhoben, für die "Tiroler Tageszeitung" betrug der Wert 92.521. Die "Presse" kam auf 76.003, die "Salzburger Nachrichten" auf 70.095 Gesamtverkauf. 65.851 Stück werden für die "Vorarlberger Nachrichten" ausgewiesen, 65.609 für den "Standard", 28.624 für das "WirtschaftsBlatt" und 6.847 für die "Neue Vorarlberger Tageszeitung".

Verbreitete Auflagen tendenziell zurückgegangen

Auflagentrends lassen sich wegen grundlegender Veränderungen in den einzelnen Kategorien nur aus der verbreiteten Auflage ablesen, betonte ÖAK-Geschäftsführerin Nadja Vaskovich. Demnach habe es in den ersten drei Monaten des Jahres eine Tendenz zum Rückgang der Verbreitung gegeben: Bei den Tageszeitungen seien insgesamt um 1,8 Prozent weniger verbreitet worden als im 1. Quartal 2003, am Magazinsektor kamen um 1,6 Prozent weniger Exemplare unter das lesende Volk, für Gratiszeitungen lag der Rückgang bei 1,1 Prozent, die Wochenzeitungen blieben mit minus 0,2 Prozent praktisch stabil. Mehr Verbreitung als im Vorjahr fanden dagegen mit plus 1,7 Prozent Mitgliederzeitungen. (APA)

Die Daten im Überblick

Tageszeitungen - ÖAK, 1. Quartal 2004
  Druckauflage Verbreitete Auflage Verkaufte Auflage
DER STANDARD 102.017 85.404 65.609
Die Presse 114.692 98.105 76.003
Kleine Zeitung 293.142 280.148 261.692
Kronen-Zeitung Gesamt 1.004.779 902.670 859.193
Kurier Gesamt 251.385 200.812 172.882
NEUE Vorarlberger TZ 12.057 10.804 6.847
OÖNachrichten 123.380 117.130 106.408
Salzburger Nachrichten 98.499 87.786 70.095
Tiroler Tageszeitung 123.922 115.982 92.521
Vorarlberger Nachrichten 71.974 68.731 65.851
WirtschaftsBlatt 50.476 39.130 28.624
Wochenzeitungen - ÖAK, 1. Quartal 2004
Die Furche 14.812 13.503 12.726
NÖN 182.772 157.563 135.645
NÖ-Rundschau 26.492 20.588 16.404
Oberösterreichische Rundschau 298.523 264.706 132.935
Wochenmagazine - ÖAK, 1. Quartal 2004
Die Ganze Woche 438.710 349.315 348.973
Sportwoche 84.258 56.475 44.035
WCM 23.400 16.673 9.372
Auto Bild 994.547 33.151 32.964
Monatsmagazine - ÖAK, 1. Quartal 2004
Gewinn 99.567 73.181 62.638
Sportmagazin 58.037 44.401 39.505
Wiener 76.581 58.810 34.072
Wienerin 87.167 70.855 48.400

 

  • Artikelbild
    foto: derstandard.at/eder
Share if you care.