Anti-Royalisten fordern Abschaffung von Europas Monarchien

4. Juni 2004, 10:34
19 Postings

Schluss mit "Traumhochzeiten"! - 13 republikanische Vereine beim Europaparlament in Straßburg eine Petition eingereicht

Kopenhagen/Brüssel/Straßburg - Der Rummel um die königlichen "Traumhochzeiten" in Dänemark und Spanien geht europäischen Anti-Royalisten entschieden zu weit: Unter dem Motto "Mehr Republik und weniger Monarchie" haben 13 republikanische Vereine beim Europaparlament in Straßburg eine Petition eingereicht, wie der deutsch-belgische Organisator Philipp Bekaert vom Republikanischen Kreis in Brüssel erläuterte.

Das Amt des Königs steht dem Volk nicht offen

Ihr Ziel: Die Abschaffung der Monarchie in der ganzen Europäischen Union. Die Bürger sollten damit endlich in den Genuss all ihrer politischen Rechte und Freiheiten kommen, wie sie die internationale Menschenrechtscharta und die europäische Grundrechtserklärung beschrieben, betonte Bekaert. "Jeder, der ein Amt ausüben will, muss sich zur Wahl stellen. Aber das Amt des Königs steht dem Volk nicht offen."

In dem seit 1. Mai auf 25 Staaten erweiterten Europa gibt es immerhin sieben Königshäuser. Zu viel, meint Bekaert. Während Königs-Fans die Hände über den ungekrönten Häuptern zusammenschlagen, verteidigt der 35-Jährige seine Initiative: "Wir verlangen ja schließlich nicht die Hinrichtung der Monarchen." Das Europaparlament will den Revolutionären indes keine große Hoffnung machen: Die Petition werde vermutlich "direkt im Mülleimer landen", sagte ein Sprecher. Denn für ihre Monarchen seien schließlich die Mitgliedstaaten zuständig und nicht die Europäische Union. (APA)

Share if you care.