Ein Preis für Außergewöhnliches

9. Juni 2004, 14:30
posten

Diesel sucht eine fotografierte Modegeschichte.

Eine, die die Welt noch nicht gesehen hat - weil sie in keiner Zeitung, in keinem Magazin erschienen ist. Und dafür gibt's auch noch einen Preis: den "Diesel Editorial Award".

Diesen Preis existiert bereits seit 2002, die heurige dritte Ausgabe wird von Diesel Austria und Unit F büro für mode in Kooperation mit RONDO organisiert und erstmals öffentlich ausgeschrieben. Gesucht wird eine außergewöhnliche Modestrecke, die durch Fotografie, Styling, Haare und Makeup überzeugt, das für Mode so wichtige Umfeld soll sichtbar gemacht und gefördert werden. Teilnahmeberechtigt sind Teams, die in Österreich arbeiten oder einen starken Bezug dazu haben. Das durch eine Jury ermittelte Siegerteam erhält ein Preisgeld von 1500 Euro, die Arbeiten werden der Jury anonymisiert vorgelegt.

Zum "Diesel Editorial Award 2004" wird es eine Publikation mit allen durch die Jury nominierten Fotostrecken geben: "Fashion Leftovers" ist ein Projekt von Diesel, das im Vorjahr in Skandinavien startete und 2005 als europaweites Projekt fortgeführt wird. Die Publikation wird europaweit in Diesel-Shops und ausgewählten Buchhandlungen erhältlich sein. Weiters werden das Gewinnerteam und die "Fashion Leftovers" bei der "Austrian Fashion Week" am 25. 9. 2004 in der Kunsthalle Wien im Museumsquartier präsentiert. Das Sieger-Editorial wird zudem im RONDO publiziert. Der "Diesel Editorial Award" und "Fashion Leftovers" werden von Diesel Austria gesponsert. (DERSTANDARD/rondo/red/07/05/04)

Einsendungen für den "Diesel Editorial Award 2004"
bis 11. Juni 2004
an
Unit F büro für mode

Kennwort:
Diesel Editorial Award
z.H.: Ulrike Tschabitzer
Nicole Adler
Gumpendorferstr. 10-12
1060 Wien
  • Foto: Maria Ziegelböck und Team

    Foto: Maria Ziegelböck und Team

  • Foto: Bernd Preiml und Team

    Foto: Bernd Preiml und Team

Share if you care.