US-Botschafter Negroponte: Irak erhält nur begrenzte Souveränität

29. April 2004, 08:00
9 Postings

Sicherheitskräfte sollen weiterhiin dem dem Kommando der alliierten Truppen unterstellt sein

Washington - Die neu formierten irakischen Sicherheitskräfte sollen nach der formellen Übergabe der Souveränität im Irak am 30. Juni dem Kommando der alliierten Truppen unterstellt werden. Dies sähen bisherige Pläne vor, sagte der designierte US-Botschafter im Irak John Negroponte am Dienstag bei einer Anhörung vor dem außenpolitischen Ausschuss des Senats in Washington. Die Übergangsregierung werde auf dem Gebiet der Sicherheitspolitik nicht alle Macht übertragen bekommen.

Negroponte sprach sich außerdem für eine stärkere Einbeziehung der Vereinten Nationen im Irak aus. Mit einem breiter angelegten Mandat der UNO sei es aus seiner Sicht einfacher, die internationale Unterstützung für einen erfolgreichen Wiederaufbau des Landes zu erreichen, sagte der bisherige US-Botschafter bei den Vereinten Nationen in New York. Eine "vitale Rolle" der UNO werde nicht auf Kosten des Einflusses oder der Interessen der USA gehen. Negroponte drückte die Hoffnung aus, dass UNO-Generalsekretär Kofi Annan bis zum 30. Juni auch einen persönlichen Gesandten für den Irak mit Sitz in Bagdad benannt hat.

Die US-Botschaft in Bagdad soll nach den Worten Negropontes rund 1.000 Mitarbeiter aus den USA beschäftigen. Darüber hinaus sollen nach Angaben des Ausschussvorsitzenden Richard Lugar rund 700 irakische Zivilbeschäftigte angestellt werden. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    John Negroponte wird vorgeworfen, während seiner Amtszeit als Botschafter in Honduras die rechtsradikalen Contras in ihrem illegalen Kampf gegen die Regierung Nicaraguas unterstützt zu haben.

Share if you care.