USA widersprechen Nordkoreas Vorwürfen über Rückzug von der Grenze

28. April 2004, 13:46
posten

"Die USA halten an der Präsenz und am Kommando im gemeinsamen Sicherheitsbereich fest"

Seoul - Die USA haben Vorwürfe Nordkoreas zurückgewiesen, sie wollte ihre Soldaten von der entmilitarisierten Zone (DMZ) zwischen beiden Koreas abziehen und damit ihren "Status als Signatarmacht" des Waffenstillstandsabkommens von 1953 aufgeben.

Die US-Streitkräfte in Südkorea bekräftigten am Dienstag, dass dem südkoreanischen Militär noch in diesem Jahr eine größere Rolle im neutralen "Gemeinsamen Sicherheitsbereich" (JSA) an der Grenze zu Nordkorea übertragen werde. An der Befehlsgewalt des von den USA angeführten UN-Kommandos über den südlichen Teil der JSA im Waffenstillstandsort Panmunjom werde sich damit jedoch nichts ändern.

Die nordkoreanischen Erklärungen beruhten auf einem Irrtum, sagte Oberstleutnant Deborah Bertrand in Seoul. "Die USA halten an der Präsenz und am Kommando in der JSA fest." Nach einem Abkommen mit Südkorea wollen die USA allerdings die Zahl ihrer Soldaten in Panmunjom bis Oktober von jetzt 180 auf etwa 40 verringern. (APA)

Share if you care.