Aus dem Abseits der Musik-Industrie in britische Top-Ten

30. April 2004, 13:22
3 Postings

Marillion finanziert CD-Produktionen mit Vorbestellungen der Fans und schafften so ohne riesige PR-Maschinerie Sprung in die Charts

Wien/London - Das Internet muss nicht unbedingt der Feind der Musikindustrie sein - ganz im Gegenteil: Der englischen Prog-Rock-Legende Marillion gelang es nach Jahren der Chart-Abstinenz, völlig ohne Unterstützung einer großen Plattenfirma und nur durch intensiven Kontakt mit ihren Fans via E-Mail mit ihrer aktuellen Auskoppelung "You're gone" auf Anhieb in die UK-Top-Ten einzusteigen. In mehreren Online-Geschäften ist der Song sogar die am meisten vorbestellte Single in ihrer Geschichte.

Bandmitglieder sind ihre eigenen Manager

Marillion, die mit "Kaleigh" einen Welthit gelandet haben, haben sich seit Jahren aus dem kommerziellen Treiben der Musikindustrie zurückgezogen. Die Mitglieder der Band sind ihre eigenen Manager, die CDs werden mittels Vorbestellungen der Fans finanziert. "Wir sind so in einer sehr privilegierten Situation, wir können genau die Musik machen, die wir wollen", so Bassist Pete Trewavas.

Experiment mit den Fans

Vor der Auskoppelung von "You're Gone", der ersten Single der Band seit Jahren, startete die Band ein Experiment: Via E-Mail wurden die Fans aufgerufen, den Song vorzubestellen, um so eine Möglichkeit zu finden, ohne riesiger PR-Maschinerie die Charts zu stürmen. "Wir wollten uns auch wieder allen in Erinnerung rufen, die uns nur mit 'Kaleigh' verbinden", meinte Trewavas.

Das Konzept ist aufgegangen: Die Single stieg auf Platz sieben ein und kletterte inzwischen sogar bis auf Rang vier, so die Band in einer Aussendung. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "You're gone", Auskoppelung aus dem aktuellen Marillion-Album

Share if you care.