Pasching weiter mit Kurs Europa

29. April 2004, 14:17
posten

Christian Mayrleb schoss beim 2:1-Sieg in Salzburg beide Tore, der Anschlusstreffer von zehn Violetten kam zu spät

Salzburg - SV Salzburg hat weiter das Abstiegsgespenst im Nacken. Die Mozartstädter kassierten am Samstag in der 32. Runde der österreichischen Fußball-T-Mobile Bundesliga gegen Superfund Pasching eine 1:2-Heimniederlage und müssen bei sechs Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Kärnten weiter zittern. Die Oberösterreicher hingegen sind nun schon seit 14 Liga-Partien ungeschlagen und bleiben weiter auf Tuchfühlung mit dem Tabellendritten Rapid, der bei einem Spiel weniger einen Punkt vor Pasching liegt.

Die Zellhofer-Elf stellte von Beginn an unter Beweis, warum sie ernsthaft mit einem Europacup-Startplatz spekulieren darf. In der 3. Minute traf Kiesenebner aus rund 20 Metern nur die Latte, den abspringenden Ball setzte Mayrleb an die Stange. Acht Minuten später machte es der Stürmer besser, als er nach einer schönen Kombination über Chaile und Kirchler zur Führung für die Paschinger traf.

Die Salzburger wirkten in dieser Phase total verunsichert, wohl auch auf Grund der vierten System-Umstellung von Trainer Peter Assion im vierten Spiel. Diesmal traten die Hausherren mit einer Dreier-Abwehrkette mit Winklhofer im Mittelfeld an, was die eigene Mannschaft aber offensichtlich mehr verwirrte als den Gegner.

Assion verlor die Kontrolle

Paradoxerweise musste eine Rote Karte gegen den Salzburger Pichorner nach Foul mit gestrecktem Bein gegen Rothbauer herhalten, um die Salzburger kurzfristig wachzurütteln. Danach spielten die Gastgeber aggressiver, mehr als eine Halb-Chance aus einem Freistoß für Szewczyk (29.) schaute aber nicht heraus. In der 37. Minute schäumten die Emotionen in Wals-Siezenheim über, als Schiedsrichter Thomas Steiner ein angebliches Handspiel von Rothbauer im Strafraum übersah. Die Folge waren heftige Proteste von Assion, der daraufhin von Steiner auf die Tribüne verbannt wurde.

In dieser hitzigen Atmosphäre bewegte sich noch vor der Pause eine bedrohlich große Anzahl von Fans Richtung Kabinengang, wodurch der Referee nach dem Pausenpfiff unter Polizeischutz in die Stadion-Katakomben geleitet werden musste. Davor hatte Pasching bei Chancen von Datoru (37., 45.) und Mayrleb (45.) eine Vorentscheidung verpasst.

Mayrleb, das Zweite

Die fiel aber schon drei Minuten nach der Pause. Mayrleb schloss einen sehenswerten Angriff über Datoru und Wisio aus kurzer Distanz zum 2:0 ab. Danach blieb das Aufbäumen der Salzburger, die nur noch mit einem Stangen-Köpfler von Salgado (52.) gefährlich wurden, aus. Die vollkommen enttäuschenden Mozartstädter hatten sogar Glück, dass es Pasching mit den zwei Toren bewenden ließ, denn mit mehr Nachdruck wäre ein Kantersieg von Kirchler und Co. möglich gewesen. So kamen die Gastgeber durch einen Kopfball von Schriebl nach Juliano-Flanke in der 87. Minute noch zum Ehrentreffer.

  • SV Salzburg - FC Superfund Pasching 1:2 (0:1). Wals-Siezenheim, 7.500 (richtig), Steiner.

    Torfolge: 0:1 (11.) Mayrleb
    0:2 (48.) Mayrleb
    1:2 (87.) Schriebl

    Salzburg: Arzberger - Ch. Jank, Szewczyk, A. Ibertsberger - Winklhofer (68. Suleiman), Scharner (68. Juliano), Scharrer, M. Suazo, Pichorner - Tomic (60. Schriebl), Salgado

    Pasching: Schicklgruber - Rothbauer, Baur (72. Pircher), Chaile, Wisio - Kirchler, Kovacevic, Kiesenebner, Jezek (56. Schoppitsch) - Datoru (81. Pichlmann), Mayrleb

    Rote Karte: Pichorner (25./Foul)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Der Eindruck täuscht, Christian Mayrleb hatte in Salzburg sehr wohl den Durchblick.

    Share if you care.