Brahimi begrüßt Wiedereinstellung von Baath-Mitgliedern

26. April 2004, 09:23
2 Postings

USA ändern bisherige Strategie der Entbaathifizierung - Wiedereingliederung von Personen, die keiner Verbrechen schuldig sind

Bagdad - Der UN-Sondergesandte für den Irak, Lakhdar Brahimi, hat die von der US-Regierung angekündigte Wiedereinstellung tausender Mitglieder der verbotenen Baath-Partei Saddam Husseins begrüßt. Der Ausschluss der Parteimitglieder von wichtigen Positionen habe zur Entlassung von zahlreichen Ärzten, Ingenieuren und Lehrern geführt, die zum Wiederaufbau des Irak dringend benötigt würden, sagte Brahimi am Freitag dem US-Fernsehsender ABC.

Wiedereingliederung von Personen, die keiner Verbrechen schuldig sind

US-Zivilverwalter Paul Bremer hatte am Freitag im US-finanzierten Sender El Irakija angekündigt, dass die bisherige Strategie der Entbaathifizierung geändert werde. Neben Lehrern und Professoren würden auch zahlreiche Offiziere der aufgelösten irakischen Streitkräfte in eine neue Armee eingegliedert, sofern sie sich keine Verbrechen hätten zu Schulden kommen lassen.

Maßnahme hatte zu Massenarbeitslosigkeit geführt

Der Ausschluss von Mitgliedern der Baath-Partei von öffentlichen Ämtern und die Auflösung der Streitkräfte war nach dem Fall Bagdads zunächst positiv aufgenommen worden. Die Maßnahme führte jedoch zu Massenarbeitslosigkeit vor allem unter den Sunniten, und etliche arbeitslose Offiziere schlossen sich dem Widerstand an. (APA/AP)

Share if you care.