"3" ändert Tarifmodell - UMTS-Dienste künftig gesondert verrechnet

23. April 2004, 10:31
34 Postings

Multimedia-Dienste werden aus Paketpreisen herausgenommen - Gratishandys bleiben teilweise

Der sechstgrößte österreichische Mobilfunkanbieter "3" (Hutchison) bringt ein Jahr nach seinem Start ein komplett neues Tarifmodell auf den Markt. UMTS-Dienste jenseits der Sprach- und Videotelefonie werden nur noch in den ersten drei Monaten im Paket angeboten, danach müssen sie einzeln abgerechnet werden. Hutchison-Sprecherin Maritheres Paul begründet das dritte Tarifmodell innerhalb eines Jahres im APA-Gespräch damit, "dass UMTS-Dienste nun schon mehr Mainstream sind", Komplettpakete als Appetitmacher daher nicht mehr so notwendig seien.

Vier neue Tarifpakete

Künftig gibt es nur mehr vier neue Tarifpakete. Nachdem die im jeweiligen Paket inkludierten Telefonminuten aufgebraucht sind, ist die netzinterne Sprachtelefonie gratis. Anrufe in andere Netze sind dann zu bezahlen. Datendienste wie Videoclips kosten nach drei Monaten je nach Nutzung und Paket. Das Einsteigerpaket "3Deal 30" zu einem monatlichen Fixpreis von 10 Euro beinhaltet 30 Minuten österreichweit Sprachtelefonie in alle Netze und Videotelefonie innerhalb des "3"-Netzes. Die Einsteigerhandys Motorola A835 und NEC e313 werden bei allen Tarifpaketen kostenlos angeboten.

Zum ersten Mal überarbeitet

Im Juni 2003, sechs Wochen nach dem Markteintritt, hat Hutchison das Tarifmodell zum ersten Mal überarbeitet. Die bestehenden Paketpreise wurden massiv gesenkt und entgegen ersten Ansagen gab es auch Mobilfunk-Pakete mit Vertragsbindung und Gratishandys . "Die Kunden haben nachgefragt, ob sie nicht eine 12-Monate-Vertragsbindung nehmen können, und dafür günstigere Mobiles (Handy-Bezeichnung von "3", Anm.) bekommen", begründete Hutchison Österreich-Chef Berthold Thoma damals die geänderte Verkaufsstrategie.

25.000 Kunden

"3" hat nach Eigenangaben 25.000 Kunden und ist damit bei der nächsten Mobilfunkgeneration UMTS klar die Nummer 1 vor der Mobilkom Austria. T-Mobile, tele.ring und One bieten derzeit UMTS nur theoretisch an um Vorgaben des Telekom-Regulators zu erfüllen. GSM-Wiederverkäufer Tele2 hat UMTS nicht im Angebot. Hutchison 3G Austria ist eine 100 Prozent-Tochter von Hutchison Whampoa Limited in Hongkong. Im Geschäftsjahr 2003 setzte der Konzern mit Reedereien, Häfen, Immobilien, Hotels, Einzelhandel, Telekommunikation und Energie 145,61 Milliarden Hongkong-Dollar (umgerechnet 15,3 Mrd. Euro) um, 31 Prozent mehr als im Jahr davor. (APA)

  • Ein "3"-Mobile

    Ein "3"-Mobile

Share if you care.