"Goldene Rose" erstmals in Luzern eröffnet

13. April 2004, 18:30
posten

Neuausrichtung und Öffnung des bedeutendsten Festivals der TV-Unterhaltung - Postume Ehrung für Peter Ustinov

Die Rose d'Or ist am Dienstagabend im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) eröffnet worden. Mit der 44. Ausgabe zieht das Festival der Fernsehunterhaltung vom Genfer- an den Vierwaldstättersee und öffnet sich dem Publikum. Die Rose d'Or gilt als bedeutendstes internationales Festival der Fernsehunterhaltung. Rund 800 Personen aus 30 Ländern sind beim offiziellen Teil angemeldet. Etwa 400 TV-Produktionen werden dabei vorgestellt. 116 Produktionen nehmen am Wettbewerb um die Goldene Rose teil.

Bis heute war die Goldene Rose untrennbar mit Montreux verbunden. Im Juni 2003 gaben die Veranstalter den Umzug - oder die Umtopfung der Rose - nach Luzern bekannt. Man wolle das Festival neu ausrichten, hieß es. Neben den Fachleuten solle ein breiteres Publikum angesprochen werden.

Idealer Partner

Die Veranstalter fanden in Luzern einen idealen Partner. Kanton und Stadt Luzern unterstützen das Festival bis 2006 mit je 400.000 Franken (258.148 Euro). Dazu kommt eine attraktive Bühne: die Architektur von Jean Nouvels Kultur- und Kongresszentrum. Geschäftsführer Georges Luks sprach an der Eröffnungszeremonie von einem Wendepunkt: "War das Traditionsfestival während der letzten 43 Jahre ein hochkarätiges Fachtreffen der Fernsehelite, können wir es dieses Jahr, mit dem Partner Luzern, zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen."

Acht Konzerte und Events sind öffentlich. Unter anderem kann man am Donnerstag der Comedy Night (Helge Schneider, Hans Werner Olm) oder am Samstag der Verleihung der Goldenen Rosen beiwohnen. Dazu läuft während des Festivals ein Unterhaltungsprogramm. Und das Wettbewerbs-Programm ist auf einem Großbildschirm vor dem KKL zu sehen.

20 Goldene Rosern werden verliehen

Insgesamt werden in Luzern 20 Goldene Rosen in acht verschiedenen Kategorien vergeben. Neu werden erstmals auch Darsteller und Darstellerinnen ausgezeichnet. Die Goldene Ehrenrose, das ist bereits bekannt, erhält der Erfinder von "Big Brother", der holländische Fernsehproduzent John de Mol.

Postume Ehrung für Peter Ustinov

Am Mittwoch wird auf dem Titlis die Hall of Fame der Rose d'Or eröffnet. Erwartet werden dazu u.a. Rudi Carell, Emil Steinberger und Mitglieder von Monty Python. Nach der Preisverleihung am Samstag findet im Hotel Schweizerhof der Bal de la Rose d'Or statt, ein Wohltätigkeitsanlass zu Gunsten der Unicef. Dabei wollte man dem 83-jährigen Sir Peter Ustinov den Charity Award verleihen. Nach dem Tod des Schauspielers und "Weltbürgers" wird der Anlass nun zur postumen Ehrung.

Ustinov, so Georges Luks, soll in all seinen Facetten gewürdigt werden. Angesagt an der Charity Gala ist die Teilnahme von Freunden Ustinovs wie Christopher Lee, Roger Moore und Harry Belafonte. Der Sänger Simon Estes kommt nach Luzern, um ein Lied für seinen verstorbenen Freund zu singen. (APA/sda)

  • Artikelbild
    foto: www.rosedor.com
Share if you care.