Neuseeland und Thailand erwägen Truppenabzug

14. April 2004, 13:21
2 Postings

Bei anhaltenden Unruhen - Keine Wiederaufbauarbeit möglich - Japanische Soldaten nehmen Arbeit wieder auf

Wellington/Bangkok/Bagdad - Die neuseeländische Regierung will möglicherweise ihre Soldaten aus dem Irak abziehen, sollte sich die Sicherheitslage in dem besetzten Land in den nächsten Wochen nicht verbessern. Wegen der Unruhen radikaler Schiiten konnten die 61 von Neuseeland entsandten Pioniere erst am Dienstag das erste Mal seit drei Tagen wieder ihre Kaserne in Basra verlassen und ihre Arbeit aufnehmen. "Wenn sich das Woche für Woche fortsetzt, fragt man sich, ob sie bleiben müssen", sagte Regierungschefin Helen Clark am Dienstag im Radio New Zealand. Noch sei aber keine Entscheidung gefallen.

Mit Blick auf die verschärfte Sicherheitslage stoppten auch die thailändischen Soldaten ihre Wiederaufbauarbeit nahe Kerbala. Ministerpräsident Thaksin Shinawatra schloss die Entsendung weiterer Soldaten aus, zudem werde überlegt, ob die bereits im Irak stationierten Truppen wie geplant bis September bleiben sollten, hieß es.

Japanische Soldaten nehmen Arbeit im Irak wieder auf

Unterdessen nehmen die im Irak stationierten japanischen Soldaten nach Angaben der Nachrichtenagentur Kyodo am Dienstag ihre in der Vorwoche suspendierte Wiederaufbauarbeit außerhalb ihres Camps im Süden des Landes wieder auf. Die japanische Agentur berichtete unter Berufung auf Militärkreise, die Sicherheitslage habe sich zu einem gewissen Grad gebessert. Die rund 530 in Samawah stationierten Heeressoldaten sollen demnach unter anderem lokale Bauarbeiter bei der Wiederinstandsetzung von Schulen betreuen. (APA)

Share if you care.