Mubarak bei George W. Bush

13. April 2004, 21:47
1 Posting

US-Präsident würdigt Ägyptens Rolle im Kampf gegen den Terrorismus

Washington - US-Präsident George W. Bush hat bei dem Besuch des ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak die Rolle Ägyptens im Kampf gegen den Terrorismus gewürdigt. Ägypten sei ein "strategischer Partner der USA und wir schätzen die jahrelangen Bemühungen Präsident Mubaraks für Frieden und Stabilität im Nahen Osten", sagte Bush am Montag auf seiner Ranch in Crawford (Texas). Voraussetzung für eine friedliche Zukunft Israels und eines palästinensischen Staates müsse die Bekämpfung des Terrorismus sein.

Mubarak "tief besorgt" über Lage in Irak

Der ägyptische Staatschef Hosni Mubarak hat sich gegenüber US-Präsident George W. Bush "tief besorgt" über die Lage in Irak geäußert. Er habe Bush aufgefordert, alles zu tun, um wieder Ruhe ins Land zu bringen, sagte Mubarak nach einem Treffen der beiden am Montag in Bushs Ranch in Texas.

Bei dem Gespräch ging es auch um den Nahost-Konflikt, unter anderem um den Abzugsplan des israelischen Ministerpräsidenten Ariel Sharon aus dem Gazastreifen. Bush betonte, die geplante Räumung von 21 jüdischen Siedlungen im Gazastreifen sowie von vier weiteren Siedlungen im Norden des Westjordanlandes würde den Friedensplan des Nahost-Quartetts nicht ersetzen. Vielmehr könne der umstrittene Plan die Road Map ergänzen. Sharon trifft am Mittwoch mit Bush im Weißen Haus zusammen und hofft auf dessen Zustimmung zu seinem Vorhaben. (APA/dpa)

Share if you care.