Bush räumt Schwierigkeiten ein

12. April 2004, 22:15
3 Postings

"Letzte Woche war eine harte Woche" - Bei Anforderung sollen weitere Truppen entsendet werden

Fort Hood - US-Präsident George W. Bush hat zunehmende Schwierigkeiten der US-Armee im Irak eingeräumt. "Letzte Woche war eine harte Woche", sagte Bush am Ostersonntag bei einem Besuch des Militärstützpunktes Fort Hood im Bundesstaat Texas. "Unsere Truppen sind hart. Unsere Truppen kümmern sich um die Sache", versicherte Bush. Jeden Tag bete er für einen Rückgang der Opferzahlen, aber was die USA im Irak täten, sei "richtig".

Er stehe in regelmäßigem Kontakt mit dem Chef des für die Region zuständigen Zentralkommandos (Centcom), General John Abizaid, fügte der Präsident hinzu. Wenn Abizaid weitere Truppen für den Irak anfordere, werde er sie auch erhalten. Innerhalb einer Woche wurden im Irak mehr als 40 US-Soldaten bei Kämpfen gegen Aufständische getötet. Mehr als 400 Iraker kamen ums Leben, mindestens tausend weitere wurden verletzt. (APA/AFP)

Share if you care.