18 Prozent mehr Lkw am Brenner im März

19. April 2004, 11:47
posten

Gorbach: Alarmierende Zahlen

Wien - Die Transitblockaden in Tirol in den vergangenen drei Tagen haben am Donnerstag eine deutliche Rechtfertigung erhalten. Wie aus am Abend vom Verkehrsministerium veröffentlichten Zahlen hervorgeht, ist die Zahl der Lkw am Brenner im vergangenen Monat gegenüber März 2003 um 18 Prozent auf 188.978 angestiegen. Vizekanzler und Verkehrsminister Hubert Gorbach (F) sprach in einer Aussendung "von alarmierenden Zahlen". In den beiden ersten Monaten dieses Jahres hatte der Zuwachs noch 2,2 Prozent betragen.

Die meisten Lkw am Brenner waren schweren Lastwagen mit vier Achsen oder mehr. In dieser Kategorie gab es auch den stärksten Zuwachs: Mit 161.635 Fahrzeugen waren über 30.000 schwere Brummer mehr unterwegs als noch im März des Vorjahres - ein plus von 25 Prozent. Der März hatte zwar heuer um zwei Werktage mehr als 2003, selbst um diese Tage bereinigt sei die Zahl der schweren Lkw noch immer um rund 20.000 Fahrzeuge gestiegen, heißt es aus dem Ministerium.

"Europäische Sonderregelung"

Gorbach sieht angesichts dessen einmal mehr die Notwendigkeit "für eine europäische Sonderregelung am Brenner". "Die aktuellen Brenner-Zahlen zeigen deutlich, warum es so wichtig ist, dass die Europäische Union verkehrslenkende Maßnahmen in der neuen EU-Mautrichtlinie zulässt", meint der Minister. Ziel Österreichs ist in den laufenden Verhandlungen ist die Erlaubnis eines Sondermautzuschlags von 50 Prozent. Mit den zusätzlichen Mitteln soll etwa der Brennerbasistunnel ausgebaut werden. Gorbach ortet schwere Versäumnisse im Schienenausbau in den vergangen 20 Jahren. Diese müsse man nun aufholen, so der Minister.

Im Mai plant Gorbach einen Gipfel mit den Verkehrsreferenten der Länder in Wien. Dort soll auch über mögliche Maßnahmen beraten werden, um den Transit wieder einzudämmen. Diskutiert werden vor allem neue Fahrverbote wegen Überschreitung der Schadstoffgrenzwerte nach dem Immissionsschutzgesetz Lift (IG-Luft). Außerdem soll auf dem Gipfel auch über eine Ausdehnung der Lkw-Maut auf jene Bundesstraßen diskutiert werden, die von den Lkw derzeit zur Umgehung der Autobahnmaut benutzt werden. Gorbach hat gestern - wenn die EU grünes Licht gibt - eine Ausdehnung der Maut bereits im nächsten Jahr angekündigt.(APA)

Share if you care.