Italien: Bossi aus dem Koma erwacht

6. April 2004, 18:25
3 Postings

Lega Nord-Chef hat Probleme bei der Bewegung seiner linken Körperhälfte und wird Physiotherapie unterzogen

Rom - Der Chef der italienischen Regierungspartei Lega Nord, Umberto Bossi, ist aus dem künstlichen Koma erwacht, in das er nach seiner schweren Herzattacke am 11. März versetzt worden war. Dies teilte das Krankenhaus von Varese mit, in dem sich Bossi seit seinem Herzinfarkt befindet. Die Presseaussendung über den Zustand des für Reformen zuständigen Regierungsmitglieds wurde mit Genehmigung seiner Familie veröffentlicht, die damit Gerüchten über den Zustand des Politikers entgegentreten will.

Probleme auf der linken Seite

Bossi sei wach und habe seine Familienangehörigen erkannt. Er werde nicht mehr künstlich beatmet. Wegen Beweglichkeitsproblemen an der linken Körperhälfte werde er einer Physiotherapie unterzogen, teilte der Leiter des Krankenhauses, Stefano Zenoni mit.

Seit über drei Wochen hatte das Krankenhaus entsprechend dem Willen von Bossis Familie keinen Bericht über den Gesundheitszustand des Politikers veröffentlicht. Aus Lega-Kreisen verlautete am Montag, dass ein Engagement des Ministers im Kabinett von Regierungschef Silvio Berlusconi in der Kampagne vor den Europawahlen am 12. und 13. Juni auszuschließen sei. Die Lega Nord ist die drittstärkste Partei im Mitte-Rechts-Bündnis von Berlusconi. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Umberto Bossi, Minister

Share if you care.