Juppe sagt "Au revoir"

2. April 2004, 16:05
posten

Französischer Ex-Premier und Präsident der Regierungspartei UMP zieht sich nach Europa-Wahlen aus politischem Leben zurück

Paris - Der Präsident der französischen Regierungspartei "Union für eine Bürgermehrheit" (UMP), Altpremier Alain Juppe will sich nach dem Europawahlkampf im kommenden Juni aus dem politischen Leben zurückziehen. Dies kündigte der Gaullist und langjährige Wegbegleiter von Präsident Jacques Chirac (UMP) am Donnerstag im Radiosender "Europe 1" an. "Ich werde den EU-Wahlkampf führen und danach zurücktreten, damit eine neue Mannschaft die Wahlen in der UMP vorbereitet", betonte der 58-Jährige.

Rückzug bereits nach Verurteilung wegen illegaler Parteienfinanzierung angekündigt

Nach seiner Verurteilung wegen illegaler Parteienfinanzierung zu 18 Monaten bedingter Haft und Verlust des passiven Wahlrechtes für zehn Jahre hatte Juppe Anfang Februar angekündigt, dass er bis zum Berufungsverfahren im kommenden Oktober seine politischen Mandate beibehalten werde. "Ich werde meine nationalen politischen Verantwortungen ablegen. Ich werde mich von meinen politischen Mandaten befreien, denn ich befinde mich in einer Phase des Rückzugs vom politischen Leben", betonte der Bürgermeister von Bordeaux dagegen am Donnerstag.

Nach seinen vermeintlichen Meinungsverschiedenheiten mit dem neuen Wirtschafts- und Finanzminister Nicolas Sarkozy befragt, meinte Juppe: "Morgens, mittags und abends spricht man vom Konflikt Sarkozy-Juppe. Dieser Konflikt wird sich lösen, denn Juppe steht vor dem Abgang, und dieses Lieblingsthema der Zeitungen wird dann nicht mehr existieren." Die Wahl der neuen UMP-Leitung soll im kommenden Oktober oder Jänner stattfinden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Juppe am Donnerstag: "Ich werde mich von meinen politischen Mandaten befreien, denn ich befinde mich in einer Phase des Rückzugs vom politischen Leben".

Share if you care.