Großeinsatz: ICE-Zug in Deutschland entgleist

2. April 2004, 22:11
1 Posting

Drei Verletzte - an Kollision war zweiter ICE beteiligt - Unfallsursache: Traktor stürzte von einem Steilhang auf die Schienen

Efringen-Kirchen - Beim Zusammenstoß eines ICE mit einem Winzer-Traktor auf der Bahnstrecke Karlsruhe-Basel sind am Donnerstag drei Menschen verletzt worden.

Der Landwirt wurde beim Unfall bei Efringen-Kirchen nahe der deutsch-schweizerischen Grenze schwer verletzt, der Zugführer und eine Passagierin leicht, wie der Bundesgrenzschutz (BGS) und die Deutsche Bahn mitteilten.

Knapp an der Katastrophe vorbei

Bei dem ICE-Unfall wäre es beinahe zu einer Katastrophe gekommen. An der Kollision war noch ein zweiter ICE beteiligt, wie der für den Verkehr in der Schweiz zuständige Sprecher der Deutschen Bahn, Jürgen Lange, sagte.

In dem Moment, als der ICE600 Richtung Dortmund aus den Schienen sprang, schrammte der entgleiste Triebwagen die letzten zwei Waggons des entgegen kommenden ICE271 Richtung Basel. Zu größeren Schäden sei es glücklicherweise nicht gekommen, sagte Lange. "Wir sind gottfroh, dass das nur so abgelaufen ist." Der nur angeschrammte ICE sei in einem der nächsten Bahnhöfe inspiziert worden und habe seine Fahrt fortgesetzt.

Traktor stürzte von Steilhang auf die Schienen

Insgesamt saßen 70 Menschen in dem ICE 600 von Basel in Richtung Lörrach. Die Lok und die ersten beiden Waggons des Schnellzug sprangen den Angaben zufolge aus den Gleisen, stürzten jedoch nicht um.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war das landwirtschaftliche Fahrzeug von einem Steilhang auf die Schienen gefallen. Vermutlich habe sich der Winzer bei diesem Absturz verletzt, sagte ein BGS-Sprecher. Zu den Verletzungen lagen zunächst keine genauen Angaben vor, sie seien aber nicht lebensgefährlich. Der Zugführer habe einen Schock erlitten.

Großeinsatz

Der ICE war in der an Kurven und Tunnel reichen Strecke, die mitten durch Efringen-Kirchen führt, mit etwa 80 Stundenkilometern nur langsam unterwegs. Zur Bergung der Passagiere rückten die Rettungskräfte zu einem Großeinsatz an.

Die Bahnstrecke Basel-Freiburg ist am Freitagmorgen wieder komplett freigegeben worden. Das teilte ein Sprecher der Bahn mit. APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bei dem ICE-Unfall wäre es beinahe zu einer Katastrophe gekomme - an der Kollision war noch ein zweiter ICE beteiligt

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Lok und die ersten beiden Waggons des Schnellzug sprangen aus den Gleisen, stürzten jedoch nicht um.

Share if you care.