Gradmesser für das Superwahljahr

26. Jänner 2004, 19:01
3 Postings

Salzburg: Arbeiterkammer­wahlen beginnen - Sieben Listen werben um die Gunst von 174.304 Wahlberechtigten

Salzburg - In Salzburg beginnen am Montag die Arbeiterkammerwahlen, die bis zum 6. Februar dauern. Sieben Listen werben um die Gunst von 174.304 Wahlberechtigten. Das vorläufige Wahlergebnis wird am Abend des 6. Februar bekannt sein, das endgültige nach Auszählen der Briefkarten am 10. Februar.

Der AK-Wahl 2004 stellen sich in Salzburg folgende Listen: Sozialdemokratische Gewerkschafter - Siegfried Pichler (FSG), Österreichische Volkspartei ÖAAB-FCG (ÖVP) mit Spitzenkandidaten Paul Lovrek, Freiheitliche Arbeitnehmer- FPÖ (FA-FPÖ) mit Herbert Trattnig als Erstem, Alternative Grüne GewerkschafterInnen/Unabhängige GwerkschafterInnen (AUGE/UG) mit Robert Müllner als Spitzenkandidaten, Bündnis Mosaik - Liste Hakan Yarat (BM), Frei-Unabhängig (F-U) mit Norbert Karl als Listenerstem und Gewerkschaftlicher Linksblock (GLB) unter Manfred Hammer. Neu hinzugekommen ist die Liste F-U, eine Abspaltung der FPÖ.

Stimmen dazu gewinnen möchten bei der Wahl 2004 auf alle Fälle die FSG, der ÖAAB und die AUGE/UG, die drittstärkste Kraft werden wollen. Die Liste Hakan Yarat will ihr Ergebnis von 2000 zumindest halten. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Plakat der FSG

Share if you care.