Ambrozy will als Zweiter nicht an die Spitze

26. Jänner 2004, 20:05
15 Postings

Kärntens SP-Chef: Kein Anspruch auf Landeshauptmann wenn FPÖ stärkste Kraft wird - Vorsitzender glaubt an FPÖ-ÖVP-Absprache

Klagenfurt - Der Kärntner SPÖ-Vorsitzende LHStv. Peter Ambrozy nimmt die Ankündigung von ÖVP-Obmann Landesrta Georg Wurmitzer und VP-Spitzenkandidatin Elisabeth Scheucher, die Wiederwahl Jörg Haiders verhindern zu wollen, nicht ernst. "Ich gehe davon aus, dass in Kitzeck nicht nur über die Steuerreform geredet worden ist", meinte er am Dienstag zum Treffen der Spitzen von ÖVP und FPÖ in der Steiermark im Oktober vergangenen Jahres.

Kitzecker Motto

Ambrozy vermutet, dass man sich in Kitzeck auf das Motto "Du Haider gibst eine Ruhe in Kärnten und machst der Bundesregierung nicht das Leben schwer. Nach der Wahl werden wir dir das abgelten" geeinigt habe. Dass es in diese Richtung zu einer Absprache zwischen FPÖ und ÖVP gekommen sei, sei laut Ambrozy auch aus dem Umstand ersichtlich, dass es Haider beim freiheitlichen Wahlkampfauftakt am vergangenen Wochenende tunlichst vermieden habe, die ÖVP anzugreifen.

Keinen Anspruch bei zweitem Platz

Der SPÖ-Vorsitzende bekräftigte vor Journalisten weiters, dass nach der Landtagswahl am 7. März die stärkste Partei den Landeshauptmann stellen sollte: "Die SPÖ wird mit Sicherheit keinen Anspruch auf den Landeshauptmann stellen, wenn sie nicht stärkste Partei wird." Allerdings sollte man sich genau überlegen, wer nominiert wird, sagte Ambrozy in Richtung FPÖ. Es müsse nämlich auch "die Wählbarkeit der Person hinterfragt werden".

Der SPÖ-Chef erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass die ÖVP Haider schon einmal das Misstrauen ausgesprochen habe und auch derzeit ein Misstrauensantrag gegen den Landeshauptmann wegen dessen Äußerungen nach der Saddam-Festnahme im Landtag liege. Allerdings werde sich die Frage einer Wiederwahl Haiders nicht stellen, da die SPÖ stärkste Partei werde, gab sich Ambrozy siegessicher. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ambrozy will als Zweiter nicht Landeshauptmann von Kärnten werden

Share if you care.