Null Promille auf der Bühne

11. Jänner 2004, 19:24
posten

Udo Lindenberg: "Früher sind wir nur breit aufgetreten, da gab es von mir sogar ein Nüchternheitsverbot"

München - Sänger Udo Lindenberg stand früher nur alkoholisiert auf der Bühne. Mit Hilfe von Alkohol habe er seine Unsicherheit bei Auftritten auf der Bühne zu überspielen versucht, sagte der 57-Jährige. "Früher sind wir nur breit aufgetreten, da gab es von mir sogar ein Nüchternheitsverbot", wird er zitiert. Er habe sich sogar bei der Polizei ein "Blasegerät" besorgt, um sicherzustellen, dass niemand unter einer Promille auf die Bühne gekommen sei.

Inzwischen trete er mit seiner Gruppe nur noch nüchtern auf, sagte Lindenberg, der auch einräumte, "peripher" schon mal an Selbstmord gedacht zu haben. "Aber letztlich habe ich mich dazu immer zu lieb gehabt, auch meine Eltern habe ich dazu zu lieb."

Von Dieter Bohlen hält Lindenberg wenig. Dessen Erfolgsgeheimnis habe "viel mit der Dreistigkeit zu tun, sich trotz Unterbelichtung ganz nach vorn zu stellen", sagte der Sänger den Angaben zufolge: "Viele Hirnis finden das mutig und geil, weil er das stellvertretend für sie macht: 'He, es geht doch, obwohl wir nicht die hellsten sind'." (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Anno 1987: Udo Lindenberg überreicht dem damaligen SED-Generalsekretär Erich Honecker bei dessen Besuch in Wuppertal eine - laut Lindenberg - 'nicht ganz billige Gitarre' mit der Aufschrift 'Gitarren statt Knarren'.

Share if you care.