Weltliche Paradiese

9. Jänner 2004, 12:28
posten

Soloschau des Moskauer Malerduo Vladimir Dubosarsky & Alexander Vinogradov

Das Moskauer Malerduo Vladimir Dubosarsky & Alexander Vinogradov wurde mit neoakademischen, den Sozialistischen Realismus persiflierenden narrativen Kitsch-Eskapismen bekannt. Bei ihrer Soloschau in der Wiener Galerie Krinzinger fällt Regen auf ihr Paradies.


Wien - Unglaubliche Riesenformate, auf denen sowjetischer Soz-Art-Stil mit Kitschpornobildchen und massenmedialen West-Klischees ein unter güldenem Sonnenlicht aufgeheiztes Amalgam bilden. Dafür stehen die Malereien von Vladimir Dubosarsky & Alexander Vinogradov. Standen sie bis vor kurzem. Denn um die Marktmaschinerie am Laufen zu halten, braucht man Veränderung. Aber am Veränderten müssen Autoren noch irgendwie zu erkennen sein. Doch, erklärt das - übrigens recht marktresistent wirkende - in Moskau lebende Künstlerduo: "Alles, was wir malen, sollte eine Art von Paradies sein". Nur regnet es diesmal dort.

Das frühere Paradies der beiden Künstler konnte dann auch so aussehen, dass sich in der stilistischen Tradition der sowjetischen Themenbilder gemalte, real existierende sozialistische Bauern am Feld mit wollüstigen Nymphen vergnügen, während riesige Traktoren auf Arbeit warten. "Eine derartige Interpretation der sowjetischen Lebensweise legt deren verdrängte Sexualität offen und ist mehr als bloß eine ironische Gegenüberstellung", schreibt dazu der russische Kurator Joseph Backstein. Auf das Paradies bezieht sich zynisch auch das geniale Soz-Art Künstlerduo Komar & Melamid. Performance in Paradise nannten sie eine Aktion in Moskau 1972.

Dubosarsky & Vinogradov erfanden Politmythen neu. Etwa derzeit bei der Berliner Megaschau Moskau-Berlin, wo der russische Bär das deutsche Reh in Anwesenheit von Helmut Kohl küsst. Die Geschichte rehistorisieren, wie es auch teilweise in der gegenwärtigen russischen Literatur geschieht, schaut bei den beiden dann etwa so aus, dass sie Picasso als Moskau-Touristen vor den Kreml stellen.

Scheinbar herrscht rege Nachfrage nach ihren originären Paradiesen, die jüngste Schau in New York bei Jeffrey Deitch war im Nu ausverkauft. Sie müssen weiter Bilder produzieren, die, wie sie sagen, wie ein "Hit sind", schreiend und groß.

Jeder Ausstellung wie die jetzt in der Galerie Krinzinger (Tel. 01/513 30 06) stülpen Dubosarsky & Vinogradov ein bestimmtes Thema über. Russland nach dem Regen nennt es die Galerie, Raining heißt es offiziell. Bei der Biennale Venedig 2003 konzentrierte sich das Duo auf Unterwasserwelten, hier in Wien überziehen alle Bilder weiße, regenartige Striche. "Es ist noch immer das Paradies", meinen die beiden Künstler im Gespräch mit dem STANDARD, doch sie gehen von narrativen Massenszenen ab und fokussieren auf Details. Das herausgefilterte Schwein steht jetzt grunzend alleine da, ein Bond-Girl blinkt mit den Augen. Ein Riesenformat zeigt bloßes Blau mit Regenstreifen - ein Himmelsdetail. "Irgendwann werden wir es schaffen, ganz abstrakt zu malen" meint Dubosarsky trocken. Er ist ja erst 39.

In seiner Berechenbarkeit ist das Künstlerduo zum Glück absolut unberechenbar, sein Themen- wie Stilspektrum anregend weit. "Zeitkommentare in einer rasant sich ändernden Welt" seien die Bilder. Was will uns ein Schneemann dann dazu sagen? Oder See/Meer, ein Bild von 1996, auf dem zwei in neoexpressionistischer Manier gemalte Spalding-NBA-Basketbälle plus Libelle im Sonnenlicht glänzen? Mehr erzählt die - natürlich wieder mit Regen gemalte - Friedensfahne, die das Duo porträtiert. Es schwört, zuvor keine Ahnung gehabt zu haben, was das alles bedeutet. "Pace" habe man auf Russisch übersetzt, wo das Wort für "Friede" auch gleichzeitig "Welt" bedeutet. Utopie, so weit das nicht trocken bleibende Auge reicht.
Bis 24. 1.2004 (DER STANDARD, Printausgabe vom 3./4.1.2004)

Von
Doris Krumpl

Link

Galerie Krinzinger

  • Bild um Bild ein geplanter Hit: Das seit zehn Jahren gemeinsam agierende Moskauer Malerduo Vladimir Dubosarsky  und Alexander Vinogradov präsentiert total verregnete Paradiesbilder in der Wiener Galerie Krinzinger.
    foto: krinzinger

    Bild um Bild ein geplanter Hit: Das seit zehn Jahren gemeinsam agierende Moskauer Malerduo Vladimir Dubosarsky und Alexander Vinogradov präsentiert total verregnete Paradiesbilder in der Wiener Galerie Krinzinger.

Share if you care.