Oktober brachte 1,7 Prozent Werbeplus

23. Dezember 2003, 11:26
3 Postings

Plus 2,5 Prozent für Printsektor, Rückgänge für TV- und Radio-Bereich - Von Jänner bis Oktober 2003 zwei Prozent plus gegenüber Vorjahr

Eine gemäßigte Steigerung der Bruttowerbeausgaben um 1,7 Prozent hat Focus Media Research für den Oktober ermittelt. Von Jänner bis Oktober 2003 beträgt das Werbeplus zwei Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, teilte das Marktforschungsinstitut am Freitag mit.

Zuwächse gab es für den Printsektor mit insgesamt plus 2,5 Prozent. Für die Tageszeitungen wird dabei plus 4,7 Prozent ausgewiesen, für die regionalen Wochenzeitungen plus 11,4 Prozent und für Fachzeitschriften 12,5 Prozent. Einzig die Illustrierten und Magazinen bilanzierten im Pressebereich mit minus sechs Prozent rückläufig.

Rückgänge für TV- und Radio-Bereich

Einen Rückgang der Bruttowerbeausgaben eruierte Focus für den Radiosektor mit minus 7,4 Prozent, wobei für den ORF-Hörfunk minus 3,9 Prozent ausgewiesen werden, für die Privatradios minus 14,5 Prozent. Auch im Fernseh-Sektor sank der Bruttowerbewert laut Focus um 1,4 Prozent, wobei es für die Werbung im Privatfernsehen ein deutliches Plus (23,8 Prozent) gab, für die ORF-TV-Werbung ein Minus von 8,3 Prozent.

Rückgänge ermittelte Focus auch für die Außenwerbung (minus 8,7 Prozent), das klassische Prospekt dagegen verzeichnete einen Zuwachs um 9,5 Prozent. Besonders deutlich, wenn auch auf insgesamt niedrigem Niveau, fiel mit 33,2 Prozent das Plus für die Kinowerbung aus. (APA)

  • Artikelbild
    grafik: etat.at
Share if you care.