Toter nach Beziehungsdrama in Neudörfl

8. Dezember 2003, 21:33
9 Postings

Mann bedrohte Ex-Freundin und wurde im Handgemenge von Kugel aus der Pistole eines Security-Mannes getroffen

Eisenstadt - In Neudörfl (Bezirk Mattersburg) endete ein Beziehungsdrama am Donnerstagabend mit einem Toten.

Der Ex-Lebensgefährte einer Neudörflerin starb durch das Projektil aus der Pistole eines Security-Mannes, der die Frau vor den Angriffen des Mannes schützen sollte. Der Schuss soll sich während eines Handgemenges gelöst haben. Der Ex-Freund, ein 40-jähriger Burgenländer, wurde in den Kopf getroffen und starb noch am Tatort.

Trennung nicht verkraftet

Die Frau - sie ist 46 Jahre alt - hatte sich im Sommer von ihrem Lebensgefährten getrennt und ihn aus ihrem Haus komplimentiert. Der Mann bezog eine Wohnung, wollte die Trennung aber offenbar nicht akzeptieren. Er bedrohte seine Ex-Lebensgefährtin und auch deren Söhne immer wieder mit dem Umbringen. Die Frau bekam es mit der Angst zu tun und engagierte vor einigen Wochen einen Sicherheitsdienst. Sie sollte jeweils die Nacht über von einem Security-Mann geschützt werden.

Angriff

Donnerstagabend - gegen 19.00 Uhr - fuhr die 46-Jährige mit ihrem Pkw vor ihrem Wohnhaus vor; im Fahrzeug befand sich auch der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Als die beiden ausstiegen, stürzte sich plötzlich der Ex-Lebensgefährte auf die Frau. Er hatte ein Messer in der Hand und drohte ihr einmal mehr, er werde sie umbringen.

Dann kam es zu einem heftigen Gerangel. Der 20-jährige Sohn der Frau wollte seiner Mutter helfen und schlug den Angreifer mit einem Rohr auf den Kopf. Dabei erlitt der Mann eine Rissquetschwunde. Im allgemeinen Tumult sollen die Beteiligten zu Sturz gekommen sein, wobei der Ex-Freund nicht davon abließ, die Frau weiter zu attackieren. Der Security-Mann soll zunächst einen Warnschuss abgegeben und dann versucht haben, die Angreifer zurückziehen. Dabei sollen sich zwei Schüsse gelöst haben. Einer traf den 40-Jährigen tödlich.(APA)

Share if you care.