Infineon-Chip für Ethernet-Services

10. Dezember 2003, 15:40
posten

Hohes Einsparungspotenzial für Hersteller von Line-Cards

Infineon Technologies hat das Portfolio an optischen Netzwerkprodukten um einen EoS- (Ethernet-over-SDH/SONET) Framer/Mapper erweitert. Der neue MetroMapper-622-Chip ermöglicht Anbietern von Daten- und traditionellen Telekommunikationsgeräten die Entwicklung von flexiblen Systemen, die derzeitige und künftige Ethernet basierte Datentransport-Services über vorhandene optische Metro-Netzwerke unterstützen.

Komplett

Infineon ist laut eigenen Angaben der erste Hersteller, der optische Netzwerklösungen für jede beliebige Implementierung zur Verfügung stellt, von reiner SDH/SONET-Sprach-übertragung bis hin zu Resilient-Packet-Ring (RPR) und EoS. Der MetroMapper 622 bietet unübertroffene Flexibilität durch die Integration von VCAT (Virtual Concatenation), LCAS (Link Capacity Adjustment Scheme) und GFP (Generic Frame Protocol).

Potential

Der Einsatz des MetroMapper-622-Chips soll bei Herstellern von Line-Cards für SDH/SONET-Systeme, Router und Multiservice-Switching-Plattformen der nächsten Generation zu erheblichen Einsparungen bei Leistungsaufnahme, Designkomplexität, Software-Entwicklung und den Gesamtkosten führen. Darüber hinaus verringert Infineon die Entwicklungskosten und verkürzt die Entwicklungszeiten (Time-to-Market), da das Unternehmen zusätzlich zu den ICs und den dazu gehörenden Evaluation-Boards auch vollständige Lösungen anbietet, inklusive einsatzfähiger API-basierter Software-Treiber und erstklassigem Anwendungstechnik-Support. (pte)

Share if you care.