Spaziergänge im "Wiener Kreis"

2. Dezember 2003, 13:12
posten

Ein neuer Sammelband dient als Reiseführer und Lesebuch zu "Orten einer unvollendeten Moderne"

Wien - Zum Besuch von "Orten einer unvollendeten Moderne" lädt das Buch "Wien und der Wiener Kreis" (WUV Verlag), das Mittwoch Abend in der Bundeshauptstadt präsentiert wurde. Herausgegeben vom Institut Wiener Kreis will der 364 Seiten umfassende Band Reiseführer durch die geistige Topographie der Zwischenkriegszeit und Lesebuch zugleich sein.

Im ersten Teil werden Rundgänge zu 420 Orten in Wien geboten, die das kulturelle Netz der Beziehungen in und um den Wiener Kreis an Hand von Architektur, Denkmälern, Wirkungsstätten, Orten politischer Verbrechen und des Widerstands, etc. erfassen lassen. So kann man beispielsweise in Wien-Währing von dem von Adolf Loos gebauten Haus Moller in der Starkfriedgasse über die ehemalige Wohnung Ernst Machs in der Gersthoferstraße bis zu jener Gedenktafel in der Gentzgasse wandern, die an den tödlichen Fenstersturz Egon Friedells erinnert, als ihn 1938 ein SA-Trupp festnehmen wollte.

Heterogene Gruppe, unscharfe Ränder

Ausgehend vom Wiener Kreis, mit seinen Bemühungen um eine aufgeklärte Sicht von Wissenschaft, Philosophie und Gesellschaft, versucht das Buch den kulturellen, sozialen und politischen Hintergrund des Wien der zwanziger und dreißiger Jahre zu beleuchten. Die Philosophengruppe um Moritz Schlick, Friedrich Waismann, Rudolf Carnap, Otto Neurath, Viktor Kraft, Karl Menger, Kurt Gödel, Hans Hahn, Edgar Zilsel ist mit der 1929 erschienenen Programmschrift "Wissenschaftliche Weltauffassung. Der Wiener Kreis" hervorgetreten.

"Es handelte sich dabei um eine heterogene Gruppe mit unscharfen Rändern. Sie gehörte zu einem teils dichter, teil locker geknüpften gesellschaftlichen Netz, in dem Individuen und Gruppen versuchten, das Projekt der Moderne weiterzuführen und gegen die Kräfte zu verteidigen, die das Rad der Zeit zurückdrehen wollten", schreibt Elisabeth Nemeth in der Einleitung zu dem Buch.

Ein beigefügter Leseteil bietet Schlaglichter auf das Wien der zwanziger und dreißiger Jahre. In aktuellen und Originaltexten aus der Zeit werden darin Volksbildung und Literatur ebenso vorgestellt wie das von Otto Neurath gegründete Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum, Soziologie und Psychologie, der Wiener Kreis, Bauen und Wohnen, Musik und Kunst. Den Abschluss bilden Kurzbiographien der wichtigsten Akteure. (APA)

  • Volker Thum und  Institut
Wiener Kreis (Hg.)Wien und der Wiener Kreis - Orte einer
unvollendeten Moderne WUV Verlag, 364 Seiten, 25 Euro
    grafik: wuv verlag

    Volker Thum und Institut Wiener Kreis (Hg.)
    Wien und der Wiener Kreis - Orte einer unvollendeten Moderne
    WUV Verlag,
    364 Seiten,
    25 Euro

Share if you care.