Personal- Debatte um Exekutive geht weiter

31. Oktober 2003, 19:02
posten

Exekutive stehe "am Rand des Kollaps", warnt Personalvertreter

Graz/Wien - Der Streit um die Personalsituation bei den heimischen Sicherheitsbehörden geht weiter: Am Donnerstag übte der Grazer Polizeigewerkschafter Günther Ebensteiner (FCG) in einem Schreiben an Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (VP) heftige Kritik am derzeitigen Sparkurs. Die Exekutive stehe "am Rand des Kollaps", warnte der Personalvertreter.

Verunsicherung

Viele Posten würden nur auf dem Papier existieren, die (aus Spargründen verordnete) starke Reduzierung der Überstunden würden bei den Polizisten eine "permanente Überbelastung" verursachen. Auch die geplante Zusammenlegung von Gendarmerie und Polizei führe zu Verunsicherungen, die sich negativ auf die Kriminalstatistik auswirkt, berichtet der Christgewerkschafter.

Personalmangel überprüfen

Innenminister Ernst Strasser (VP) hatte in der Vergangenheit betont, man werde etwaigen Personalmangel im Detail überprüfen, dazu müsse aber der normale Dienstweg beschritten werden. Donnerstagnachmittag traf der Minister Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll, um über die Situation des Grenzschutzes und dessen Ausrüstung zu sprechen. (APA, moe, DER STANDARD Printausgabe)

Share if you care.