Schüssel und Grasser über österreichische Aktien

27. Oktober 2003, 14:32
3 Postings
Ich habe einige internationale Aktien in meinem Portefeuille. Soviel ist das wirklich nicht. Ein bisschen österreichische Aktien, aber überwiegend ausländische.
Bundeskanzler
Wolfgang Schüssel am 26. 7. 2002 auf die Frage nach den Auswirkungen des Börsecrashs in "Format"


Ich nehme das Motto "Mehr privat, weniger Staat" besonders ernst und überlasse die Aktien den Voesterreichern. Ich besitze keine Aktien, die an der österreichischen Börse notieren.
Bundeskanzler
Schüssel am 19. 9. 2003


Ich besitze keine Aktien.
Ich habe das bewusst so gemacht. Wenn ich etwa die Aktie eines ÖIAG-Unternehmens hätte, kann ich mir die politische Diskussion, die dann ausbrechen würde, gut vorstellen.
Finanzminister Karl-
Heinz Grasser
am
15. 10. 2003 auf die
Frage, warum er keine
österreichischen
Aktien besitze.


Die Regierung ist quasi der natürliche Freund des Kapitals. Die Reformen haben den Wiener Kapitalmarkt aus dem Schlaf geküsst. Wien ist ein hervorragender Markt, auf den ich persönlich gerne setzen würde, wenn ich es politisch tun könnte.
Finanzminister
Grasser am 15. 10. 2003

(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 17.10.2003)
Share if you care.