Samstag: Salzburg in "Sankt Hanappi"

4. Oktober 2003, 17:24
7 Postings

Rapid gehen vor dem Salzburgspiel die Akteure aus: nur 13 Feldspieler im Kader - GAK empfängt Pasching - Admira zu Gast in Mattersburg

Wien - Die Tabelle der T Mobile-Bundesliga ist begradigt und vor der zwölften Runde bietet sich erstmals ein vollständiger Überblick, wobei vor allem eine Frage ins Auge sticht: Wer soll in dieser Liga absteigen? Die "üblichen Verdächtigen" wie Aufsteiger Mattersburg oder Fast-Absteiger Bregenz stehen in der oberen Tabellen-Hälfte und spielen teilweise erfrischenden Fußball. Am Tabellenende haben sich hingegen mit dem FC Kärnten (Platz acht) und SV Salzburg (Rang neun) zwei UEFA-Cup-Starter eingenistet, gar die Rote Laterne trägt Ex-Champions League-Zwischenrundenteilnehmer Sturm.

Promis im Abstiegskampf

Kärnten und Sturm, die erst am Sonntag im Wörthersee-Stadion aufeinander treffen, machten zuletzt aber durch Siege in den Nachtragsspielen gegen GAK und Admira wertvolles Terrain gut. Deshalb sind vor den Samstag-Partien GAK - FC Superfund Paching, Mattersburg - Admira und Rapid - Salzburg auch andere Vereine in Zugzwang geraten. Es ist nicht auszuschließen, dass es diesmal so wie mit Ried in der Vorsaison eine Mannschaft treffen wird, die völlig überraschend den Weg in die Red Zac Erste Liga antreten muss.

Ausgeglichene Meisterschaft

Die Ausgeglichenheit der Liga hinter dem Wiener Führungsduo sowie Vize-Meister GAK, der als erster Herausforderer des hohen Titelfavoriten und Meisters Austria gesehen wird, veranlasste manche Trainer sogar dazu, von einem "Siebenkampf gegen den Abstieg" zu sprechen. Mattersburg-Coach Werner Gregoritsch etwa beschreibt vor dem Heimspiel gegen die Admira die Liga als "ausgeglichenste Meisterschaft seit sehr langer Zeit". Die Burgenländer können personell aus dem Vollen schöpfen und auch die Fans werden nach fast überstandener Weinlese wieder in Massen erwartet.

Admira im Umbruch

Bei der Admira sieht Alfred Tatar die Mannschaft im Umbruch: "Wir sind im Begriff eines System-Sprungs. Ein Paradigmen-Wechsel ist aber auch mit Geburtswehen verbunden. Wenn wir aber auf eine höhere Ebene kommen wollen, dann dürfen wir nicht stehen bleiben." Nach der Niederlage in Kärnten gibt es für die Niederösterreicher eine klare Devise: "Eine gute Mannschaft verliert nicht zwei Mal hintereinander", so der Admira-Trainer.

GAK im Kampf gegen Selbstmitleid

Für GAK-Trainer Walter Schachner ist die Derby-Niederlage gegen Sturm schon vergessen: "Das Leben geht weiter. Wir dürfen nicht in Selbstmitleid verfallen, sondern weiter hart arbeiten und wieder auf unseren Level kommen." Dabei schmerzt der Ausfall des Führenden der Torschützenliste: Für Roland Kollmann bedeutete Gelb-Rot aber nicht nur eine Sperre, sondern auch eine Geldstrafe.

Pasching bräuchte Erfolgserlebnis

In Pasching ist für Heinz Hochhauser trotz Marathon-Programms das Wort "UI-Cup-Belastung" tabu. "Intern ist das kein Thema mehr. Es ist überlebenswichtig, dass die Spieler ihre klaren Aufgaben erfüllen und zu den Tugenden, die sie stark gemacht haben, zurückfinden. Uns fehlt nur ein Erfolgserlebnis. Ich hoffe, das gelingt uns in Graz. Ein Punkt wäre schon eine schöne Sache." Die zuletzt verletzten Wisio und Datoru stehen wieder im Training und werden zum Kader gehören.

Dünne Personaldecke bei Rapid

Bei Rapid gibt es hingegen nur mehr 13 Feldspieler im Kader, dafür vertraut der Rekordmeister bei der Rückkehr nach "Sankt Hanappi" aber auf den zwölften Mann. 8.400 Karten waren bis Freitagvormittag bereits weg, der Run auf Grün-Weiß geht weiter. "Es spielt zwar Erster gegen Neunter, aber deswegen sind wir noch lange nicht der haushohe Favorit. Wir brauchen eine sehr gute Leistung um zu gewinnen", meinte Josef Hickersberger vor dem Heimspiel gegen Salzburg. Ein Sieg wäre der 1.400 Meisterschaftserfolg der Hütteldorfer seit 1911.

Salzburg um Anschluss bemüht

Salzburgs Aufwärtstrend wurde zuletzt durch die 0:1-Heimniederlage gegen Bregenz gestoppt, Lars Söndergaard kennt auch die Gründe für den Rückschlag: "Durch den UEFA-Cup gegen Udinese ist die Mannschaft hart gefordert worden. Auch mental war sie in der Meisterschaft ständig unter Druck, weil wir nach dem schwachen Start unbedingt den Anschluss schaffen wollten. Aber das soll jetzt keine Ausrede sein, denn die bringt keine Punkte." Auf Thomas Häßler muss Salzburg noch verzichten, der deutsche Spielmacher soll aber nach der EM-Qualifikationspause wieder zur Verfügung stehen. (APA)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zur 12. Runde der Bundesliga:

Samstag:

  • Liebherr GAK - FC Superfund Pasching (Schwarzenegger-Stadion, 15:30 Uhr, Krassnitzer). Bisheriges Saisonergebnis: 2:1 (a)

    GAK: Schranz - Standfest, Ehmann, Tokic, Pogatetz - Ramusch, Aufhauser, Sick, Dollinger/Amerhauser - Bazina, Tutu/Dollinger Ersatz: Almer - Pötscher, Lechner, Majstorovic, Milinkovic Es fehlen: Kollmann (gesperrt), Goossens, E. Kulovits, Naumoski (alle verletzt), B. Akwuegbu (Trainingsrückstand nach Erkrankung)

    Pasching: Schicklgruber - Knabel, Baur, Pircher, Wisio - Riegler, Kafkas, Kirchler, Schoppitsch - Mayrleb, Pichlmann Ersatz: Wimmer - Chaile, Alexander Hörtnagl, Kovacevic, Atalay, Horvath, Datoru Es fehlen: Kiesenebner (gesperrt), Rothbauer (Grippe)

  • SV Mattersburg - Herold Admira (Pappel-Stadion, 15:30, Lehner). Bisher: 1:1 (a)

    Mattersburg: Hedl - Zatek - Dragic, Mravac - Mandreko, Köszegi, Kühbauer, Mörz, Lang - Th. Wagner, Fülöp Ersatz: Böcskör - Pauschenwein, Hopfer, Schmidt, Kausich, Kaintz, Trninic, Miksits, Fuchs

    Admira: Knaller - Swierczewski - Hatz, Maytus - Bozgo, Iwan, Astafjew, Jugovic, Ledwon, Katzer - Linz Ersatz: Heu - Suchard, Osoinik, Thonhofer, Ziervogel, Parapatits, Wolf Es fehlen: St. Kogler, Olszar, Barisic, Misura, Markovic, Zingler (alle verletzt)

  • SK Rapid - SV Salzburg (Hanappi-Stadion, 15:30/live Premiere, Meßner). Bisher: 2:1 (a)

    Rapid: Payer - Garics, Martin Hiden, Adamski, Jazic - Prisc, Pashazadeh, Martinez, Ivanschitz - R. Wagner, Wallner/Kienast Ersatz: Maier - Sturm, Cehajic Es fehlen: Feldhofer (gesperrt), Markus Hiden, St. Kulovits, Vico, Burgstaller, Hofmann (alle verletzt)

    Salzburg: Arzberger - Winklhofer, Laessig, Ch. Jank, A. Ibertsberger - Teber, M. Suazo, Eder, Pichorner/Schriebl - Pfeifenberger, Amoah Ersatz: Pavlovic - Szewczyk, Rajic, Brenner, Suleiman, Kahraman Es fehlen: Häßler, Messner (Aufbautraining), Scharrer, D. Hassler, Schicker, Tomic, J.C. Suazo (alle verletzt)

    Share if you care.