Wahlkarten bringen keine Mandatsverschiebung

30. September 2003, 14:32
posten

VP bleibt bei Stimmen unter 50 Prozent

Innsbruck (APA) - Die Auszählung der Wahlkarten hat beim Ergebnis der Tiroler Landtagswahl keine gravierenden Änderungen mehr gebracht. Die Volkspartei bleibt bei den Stimmen knapp unter 50 Prozent, hält aber die 20 Mandate (plus zwei). Die SPÖ stellt neun (plus eins), die Grünen fünf (plus zwei) und die Freiheitlichen zwei Abgeordnete (minus fünf).

Das 2. Ermittlungsverfahren findet zwar erst am Freitag statt. An den Zahlen soll sich aber nichts mehr ändern, teilte die Landeswahlbehörde mit. (APA)

Share if you care.