Schwere Vorwürfe des rumänischen Verbands-Chef gegen UEFA

24. September 2003, 10:59
posten

Sandu ortet absichtliche Benachteiligung seines Teams durch Referees

Bukarest - Mircea Sandu, Präsident des rumänischen Fußball-Verbandes, hat am Dienstag schwere Vorwürfe gegen die UEFA erhoben. "Ich beschuldige die Schiedsrichter-Kommission der UEFA, Spielleiter für unsere Länderspiele bestimmt zu haben, die bewusst Fehler gegen unser Nationalteam gemacht haben", fuhr Sandu schwere Geschütze auf und erhielt dabei von Teamchef Anghel Iordanescu Unterstützung. "So eine gute Mannschaft haben wir nicht, dass wir den Referee auch noch besiegen können."

Sandu ortet eine generelle Benachteiligung der osteuropäischen Länder. "Die UEFA hat ein Problem, denn wir haben ähnliche Signale aus Ländern wie Ungarn, Litauen oder der Ukraine erhalten, die ebenfalls mit einigen Schiedsrichter-Entscheidungen unglücklich sind."

Stein des Anstoßes waren die vermeintlichen Fehlpfiffe des Schweizer Unparteiischen Urs Meier beim 2:2 der Rumänen in der EM-Qualifikation in Dänemark, wodurch die Chancen auf das Ticket für Portugal 2004 gegen Null gesunken sind.(APA/Reuters)

Share if you care.